Tickets

Bestzeit für Titelverteidiger van der Linde und Niederhauser beim Hockenheim-Auftakt

  • Patric Niederhauser Schnellster im ersten Freien Training
  • Audi und Porsche dominieren Top fünf

Hockenheim. Perfekter Wochenendeinstand für den Titelverteidiger: Audi-Fahrer Patric Niederhauser (28/CH, Rutronik Racing) gelang im ersten Freien Training des ADAC GT Masters in Hockenheim die beste Rundenzeit. Hinter dem Schweizer folgten Markenkollege Mirko Bortolotti (30/I, Team WRT) und Klaus Bachler (29/A, Küs Team75 Bernhard) im Porsche. Die beiden Rennen des dritten Saisonlaufes werden Samstag und Sonntag ab 13.00 Uhr live von SPORT1 übertragen. Außerdem sind sie online im Livestream auf sport1.de, adac.de/motorsport und youtube.com/adac zu sehen.

Niederhauser, der sich wie im Vorjahr im R8 LMS mit Kelvin van der Linde abwechselt, fuhr schon früh in der 60-minütigen Sitzung mit 1.39,613 Minuten eine Rundenzeit, die für die Bestmarke gereicht hätte. Zur Mitte der Session legte er mit 1.39,541 Minuten noch einmal nach. „Hockenheim ist eine besondere Strecke für uns. Nachdem wir im vergangenen Jahr hier von der Pole-Position aus den Sieg und auch den Titel geholt haben, ist es natürlich umso besser, gleich mit der Bestzeit ins Wochenende zu starten. Zudem ist es das Heimspiel von unserem Team Rutronik Racing und meinem Teamkollegen Dennis Marschall. Wir haben nach dem gestrigen Test hier noch zwei, drei Dinge am Auto geändert und das ging in die richtige Richtung. Aber wir wissen natürlich, dass wir am Freitag noch nichts gewinnen können. Erst ab morgen zählt es.“

Mit 78 Tausendstelsekunden Rückstand fuhr der Audi von Mirko Bortolotti und Rolf Ineichen (42/CH) auf Platz zwei. Auf Rang drei folgte der bestplatzierte Porsche. Klaus Bachler, der sich das Fahrzeug mit Werksfahrerin Simona De Silvestro (32/CH) teilt, fehlten nur zehn Tausendstelsekunden zur zweiten Position. Der Porsche des österreichisch-schweizerischen Duos trägt an diesem Wochenende ein besonderes Design, das eine Hommage an die deutsche Motorsportlegende Stefan Bellof ist. „Das Auto ist sehr gut“, lobt Bachler. „Wir waren schon gestern bei den Tests von Anfang an vorn dabei und haben dort eine Bestzeit gefahren. Das hat sich im ersten Training widergespiegelt. Ich bin optimistisch und habe ein gutes Gefühl. Dass wir mit dem Design an diesem Wochenende an Stefan Bellof erinnern, finde ich cool. Das ist eine besondere Sache.“

Auch auf den weiteren Positionen folgten zwei „Elfer“. Die Tabellenzweiten Christian Engelhart (33/Starnberg) und Michael Ammermüller (34/Rotthalmünster, beide SSR Performance) wurden vierte vor ihren Porsche-Kollegen Robert Renauer (35/Vierkirchen) und Sven Müller (28/Bingen am Rhein, beide Precote Herberth Motorsport). Insgesamt platzierten sich 24 Fahrzeuge innerhalb einer Sekunde.

Zweiter Auftritt von Joos Sportwagentechnik
Nach dem Debüt auf dem Nürburgring absolviert Joos Sportwagentechnik in Hockenheim einen erneuten Gaststart im ADAC GT Masters. Diesmal teilt sich Michael Joos (29/Geislingen) den Porsche 911 GT3 R des Rennstalls mit GT-Routinier Marco Holzer (32/Lochau).

PS on Air am Samstagabend
Am Samstag wird ab 20:00 Uhr live und direkt aus Hockenheim die aktuelle Folge von PS on Air – Der Ravenol ADAC GT Masters-Talk übertragen. Moderator Patrick Simon blickt dabei mit Gästen auf das Samstagsrennen des ADAC GT Masters im badischen Motodrom zurück und analysiert die entscheidenden Szenen.

Bild: Schnellster im 1. Freien Training: Patric Niederhauser 

Weitere Beiträge

Partner & Sponsoren

Wussten Sie schon...
Bei Insider Führungen können Sie hinter die Kulissen blicken!