Tickets

Tomczyk: „Die DTM und Hockenheim gehören einfach zusammen!“

  • Große Vorfreude auf den DTM-Showdown 2022 vom 7. bis 9. Oktober in Hockenheim
  • DTM Representative Brand & Sports Martin Tomczyk erwartet zwei hochspannende Finalrennen
  • Attraktives Unterhaltungspaket für die ganze Familie auf und abseits der Rennstrecke

München/Hockenheim (22.09.2022). Bis im vergangenen Jahr kurbelte er selbst noch am Lenkrad eines Rennwagens, im Jahre 2011 krönte er seine große Karriere mit dem Gewinn des DTM-Titels – und seit dieser Saison gestaltet er die Geschicke jener Rennserie, mit der ihn so viel verbindet, maßgeblich mit. Als Representative Brand & Sports der DTM-Organisation ITR agiert Martin Tomczyk, wie er selbst sagt, mit „ebenso viel Leidenschaft, mit der ich früher meine Rennen gefahren bin“.

Der 40-jährige Rosenheimer weiß aus erster Hand, was die DTM 2022 auszeichnet: „Eine unglaubliche Ausgeglichenheit in einem hochklassigen, internationalen Teilnehmerfeld mit den besten GT-Piloten der Welt. Und das bei einer enormen Markenvielfalt mit Fahrzeugen von sechs verschiedenen Herstellern, die sich nicht nur im Namen, sondern auch in den Konzepten deutlich sichtbar voneinander unterscheiden. Das garantiert spannende Rennen, wie wir sie in dieser Saison sehen. Wenn sich zehn verschiedene Rennfahrer die zwölf bislang möglichen Laufsiege teilen und vier Rennen vor Schluss mathematisch noch 17 Piloten Titelchancen haben, dann weiß man, dass das Wort Ausgeglichenheit in diesem Kontext keine Floskel ist, sondern knallharte Realität.“

Doch die DTM zeichnet nicht nur die Spannung auf der Rennstrecke aus, sondern ein Komplettpaket, das in der Motorsportwelt seinesgleichen sucht, wie Martin Tomczyk betont: „Wir wollen den Fans ein echtes Erlebnis auf und abseits der Rennstrecke bieten. Auf der Piste sind neben der DTM auch unsere Talentschmiede DTM Trophy und die historischen Fahrzeuge der DTM Classic zu sehen sowie Rahmenrennserien wie der fest etablierte BMW M2 Cup und der Porsche Carrera Cup Benelux.. Im Fanvillage im Fahrerlager wollen wir die Zuschauer auch zwischen den Rennen unterhalten – mit Live Interviews, Autogrammstunden, Musik, Gewinnspielen und vielem mehr.“ So wird der beliebte Pitwalk, bei dem Zuschauer, die ein spezielles Ticket gebucht haben, jenen Zutritt zur Boxengasse erhalten, der ansonsten nur den Teams vorbehalten ist, weiter ausgebaut. „So nahe kommt man Fahrern und Rennautos nie“, schwärmt Tomczyk. „Wir planen auch Boxenstopp-Demos, bei denen die Fans hautnah miterleben können, wie so ein Performance Pitstop abläuft. Um es kurz zu fassen: Wir möchten Fannähe nicht nur propagieren, sondern auch leben.“

Den 4,574 Kilometer langen Hockenheimring Baden-Württemberg als Austragungsort eines DTM-Rennens umgibt für Martin Tomczyk ein besonderer Nimbus: „Die DTM und Hockenheim gehören einfach zusammen. Die enorme Tradition ist überall und immer zu spüren – und das nicht nur bei den DTM Classics, die einen Großteil dieser gemeinsamen Historie mitgeschrieben haben. Dazu kommt einfach die Tatsache, dass die Rennstrecke auf Grund ihres Layouts stets für packende Rennen gut ist.“

Warum dies so ist, kann niemand besser erklären als ein Rennfahrer, sei er aktiv oder zurückgetreten: „Der Hockenheimring ist unheimlich abwechslungsreich. Er weist schnelle, mittelschnelle und langsame Passagen auf, in denen die unterschiedlichen Fahrzeugkonzepte in der DTM ihre jeweiligen Qualitäten ausspielen können. Für jedes Auto ist etwas dabei, und das führt zu großer Ausgeglichenheit, die auch daher rührt, dass jedes Team die Strecke aus dem Effeff kennt und Unmengen von Daten besitzt, um ein perfektes Set-up zu erarbeiten. Es wird im Qualifying also wieder extrem eng zugehen. Und im Rennen profitieren dann die weiter hinten Gestarteten davon, dass die Strecke einige gute Überholmöglichkeiten bietet. Kurz: Die DTM-Rennen in Hockenheim waren immer spannend, und die beiden diesjährigen, da bin ich mir ganz sicher, werden hier keine Ausnahme bilden. Schon gar nicht bei einem Saisonfinale, wo die einen um die Meisterschaft kämpfen und die anderen nichts mehr zu verlieren haben.“

Insgesamt, so der DTM-Serienanager, sei man mit der Meisterschaft auf einem guten Weg: „Die Rennen mit den spektakulären, rund 550 PS starken GT-Fahrzeugen kommen bei den Fans hervorragend an. Die Zuschauerzahlen in Deutschland sind sehr erfreulich, und Gleiches gilt für den Vorverkauf fürs Finale in Hockenheim. Dabei ruhen wir uns nicht auf dem Erfolg aus, sondern arbeiten im Gegenteil unermüdlich daran, das gesamte Paket im Detail immer weiter zu verbessern.“

Hierin liegt übrigens auch die Antwort auf die Frage verborgen, ob der ehemalige DTM-Champion die Rennfahrerei vermisst: „Ich habe ja aktuell gar keine Zeit dazu …“

Hohe Fanfreundlichkeit und günstige Eintrittspreise

Die von Martin Tomczyk angesprochene Fannähe in der DTM manifestiert sich beim Saisonfinale in Hockenheim in einem bunten Programm. Neben dem angesprochenen Pitwalk bietet die Pitview-Box einen hautnahen, exklusiven Blick in eine ausgewählte Box. Das Fanvillage lockt mit Unterhaltung, Spiel und Spaß für die ganze Familie. Diverse Challenges animieren zum Mitmachen und Gewinnen, wie der Kommentatoren-Contest „Be Eddie“, der Reaktions-Wettbewerb und der Esports-Contest mit FANATEC-Simulatoren. Und das natürlich wie immer zu äußerst familienfreundlichen Preisen: Ein Freitags-Ticket gibt’s bereits für 10 Euro, die Tageskarten für Samstag und Sonntag kosten jeweils ab 44 Euro, und wer das ganze Wochenende auf dem Hockenheimring verbringen möchte, der ist schon ab 49 Euro dabei. Tickets gibt es online unter tickets.dtm.com sowie unter der DTM-Ticket-Hotline 01806-991166. Auch über die Hotline des Hockenheimrings unter +49 (0)6205-950 222 sind Eintrittskarten buchbar.

Weitere Beiträge

Partner & Sponsoren

Wussten Sie schon...
Dass jährlich unser Magazin "Motodrom Insight" erscheint...