Tickets

VFV GLPpro mit Rekordstarterfeld nach einjähriger Unterbrechung  bei den Hockenheim Classics zurück

„Völlig ausgebucht“ – meldet Organisator Felix Vaillant im Vorfeld der Traditionsveranstaltung Hockenheim Classics. Die mit als Saisonhöhepunkt titulierte Veranstaltung erlebt einen riesen Ansturm an Nennungen. Damit kehrt die historische Gleichmäßigkeitsserie nach einjähriger Unterbrechung wieder erfolgreich zurück.

Für die Piloten und Pilotinnen der VFV GLPpro ist es der fünfte Meisterschaftslauf der aktuellen Saison. Und der hat es in sich. Die historische Gleichmäßigkeitsserie ist in Hockenheim in allen vier Fahrzeugklassen komplett ausgebucht. Nur die Langstrecke meldet noch wenige verfügbare Startplätze. Die VFV GLPpro ist eine historische Gleichmäßigkeitsserie mit vier verschiedenen Fahrzeugklassen. Zugelassen sind Fahrzeuge, die älter als 25 Jahre sind. Das größte Kontingent stellen die Tourenwagen. Diese fahren gemeinsam mit den GT-Fahrzeugen in einem Feld. Sportwagen und Formelfahrzeuge sind ebenfalls gemeinsam unterwegs. Wegen der großen Teilnehmerzahl werden die Tourenwagen und GTs in drei Gruppen auf die Reise geschickt. Für alle vier Fahrzeugkategorien steht ausreichend Fahrzeit zur Verfügung. Neben einem Training und einem Pflichttraining kommen in Hockenheim jeweils zwei  zwanzigminütige Wertungsläufe zur Austragung. Für die Pilotinnen und Piloten der Sportwagen und Formelfahrzeuge wird ein GLPpro Plus Lauf von 25 Minuten Dauer angeboten. Für Tourenwagen und GT Fahrzeuge steht ein einstündiger Langstreckenlauf auf dem Programm.

Die Zuschauer erwartet ein regelrechtes rollendes Museum wunderschöner historischer Fahrzeuge . Vier verschiedene Kategorien – Tourenwagen, GT-, Formel- und Sportwagen – präsentieren die ganze Bandbreite der automobilen Entwicklung. BMW 2002, VW Golf, Porsche 911 oder Opel Kadett C – Fahrzeugnamen, die in keinem Quartett der 70er Jahre fehlen durften.Ebenso vertreten sind Fahrzeuge aus der ehemaligen DDR wie ein Trabant oder Melkus.  Ihre Traumautos von damals können die Besucher nun hautnah in der Boxengasse und im offenen Fahrerlager bestaunen und in voller Action auf der Strecke genießen. Viele besondere Exoten und Klassiker sind bei den Formel- und Sportwagen dabei. Oder haben Sie schon einmal von einem Shirke P15 oder einem Tiger Cat gehört?

Als Gesamtführender aller Teilnehmer reist Bruno Hügli (BMW 1502) mit insgesamt 579 Wertungspunkten an den Hockenheimring. Damit führt er auch die Tourenwagenwertung vor Rainer Fischer (BMW 2002) und Christoph Lixl (BMW M3) an. Punktbester bei den GT Fahrzeugen ist mit 430 Punkten Karl Heinz Reck (Porsche 968), gefolgt von Gerhard Dörr (Porsche 924) und Peter Melkus (Melkus RS 1000 GTR). Bei den Formelfahrzeugen liegt Lutz Crackau (Zagk S20-9) mit 412 Punkten in Front. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Thomas Kracht (Opel Lotus MK 1) und Simone Busch (Ford Reynard). Dirk Juilfs (Noble 23b) heißt der Leader bei den Sportwagen. Hier belegen Rainer Grindler (Sylva Phoenix) und Leopold Schieweck (ESTONIA25 Montial) die weiteren Top drei Plätze.

Los geht es für die Teilnehmer der VFV GLPpro am Freitagabend ab 17.20 Uhr mit den Freien Trainings. Die Pflichttrainings und erste Wertungsläufe gehen am Samstag ab 10.35 und 17.25 Uhr über die Bühne. Am Sonntag stehen ab 14.45 Uhr die zweiten Wertungsläufe, der Pluslauf und als Abschluss der Langstreckenlauf an.

arpRedaktionsbüro Patrick holzer

Bild: Bruno Hügli Gesamtführender der VFV GLPpro (Copyright: Patrick und Jürgen Holzer)

Weitere Beiträge

Partner & Sponsoren

Wussten Sie schon...
Wir bieten Tickets zu diversen Events auf dem Hockenheimring an.

Diese Website verwendet Cookies! 
Diese Website erfüllt die Pflicht zum Hinweis auf den Einsatz von Cookies. Durch die Verwendung von Cookies können wir die Nutzerfreundlichkeit, Effektivität und Sicherheit gewährleisten. Erfahren Sie mehr in unseren Datenschutzbestimmungen.