Tickets

Loris Hezemans und Giorgio Maggi im Training am schnellsten

Loris Hezemans hat seine Ambitionen, den NWES Titel zu holen, im Freien Training am Hockenheimring untermauert. Während der Niederländer in den Sessions der ELITE 1 Division am schnellsten war, fuhr sein Teamkollege Giorgio Maggi in der ELITE 2 Division die Bestzeit.

Hezemans, der die letzten beiden Rennen in der regulären Saison der ELITE 1 Division gewonnen hat und nur wenige Punkte hinter Stienes Longin liegt, umrundete den legendären Kurs in Deutschland in 1:32,527 Minuten. Der 22-Jährige beeindruckte am Steuer des Nr. 50 Hendriks Motorsport Ford Mustangs mit Bestzeiten in beiden Sitzungen.

In den kombinierten Ergebnissen landete Nicolo Rocca auf Position zwei mit einem kleinen Rückstand von nur 0,057 Sekunden auf Hezemans. Der Italiener liegt auf Platz drei der ELITE 1 Division Gesamtwertung mit nur acht Punkten Rückstand auf Longin, der in seinem Nr. 11 PK Carsport Chevrolet Camaro im Training Dritter wurde.

Der aktuelle Champion Alon Day wurde mit einer Rundenzeit von 1:32,800 im finalen Training am Freitag auf Platz vier gewertet. Der Italiener startet mit den Ambitionen ins Halbfinale, der erste Fahrer in der NWES Geschichte zu werden, der drei Titel in Folge holt. Ander Vilarino rundete am Steuer des Nr. 48 Racing Engineering Ford Mustangs die Top 5 ab.

Memphis Racing Pilot Alexander Graff wurde Sechster vor Thomas Ferrando, Lucas Lasserre, Romain Iannetta und Salvador Tineo Arroyo, der die Top 10 komplettierte. Mishumotors Fahrer Daniel Keilwitz landete bei seinem Debüt am Steuer eines Euro NASCAR V8 Monsters vor Jacques Villeneuve im Nr. 32 Go Fas Racing Chevrolet Camaro auf Platz 13.

Maggi setzt ein Ausrufezeichen

ELITE 2 Gesamtführender Giorgio Maggi brannte im ersten Training der ELITE 2 Division am Hockenheimring die schnellste Runde (1:33,741 Minuten) in den Asphalt. Er führt die Gesamtwertung mit neun Punkten vor Vittorio Ghirelli an und untermauerte seine Titelambitionen mit dem starken Start ins Wochenende. Martin Doubek, der wieder in beiden Divisionen startet, wurde Zweiter mit 0,200 Sekunden Rückstand.

Newcomer Hugo De Sadeleer wurde bei seinem Debüt für Racing Engineering in der NASCAR Whelen Euro Series Dritter. Der Schweizer war nur 0,055 Sekunden langsamer als Doubek. Ghirelli folgte auf Platz vier mit einer Rundenzeit von 1:34,065 Minuten auf dem 3,692 Kilometer langen Hockenheimring. De Sadeleers Teamkollege Myatt Snider rundete bei seinem Deutschland-Debüt die Top 5 ab.

Pierluigi Veronesi wurde Sechster vor Titelkandidat Lasse Soerensen, Andre Castro, Jesse Vartiainen und Advai Deodhar. Die Gruppe komplettierte die Top 10. Nicholas Risitano hatte in der letzten Kurve der ersten Session einen Unfall, weshalb das Training mit der roten Flagge abgebrochen wurde.

Das Qualifying und alle Rennen des NASCAR GP Deutschland werden live auf Fanschoice.tv, dem Euro NASCAR YouTube-Kanal, der NWES Facebook-Seite, der Webseite von MotorvisionTV, Motorsport.tv und vielen weiteren Webseiten sowie Social-Media-Auftritten übertragen.

 

Foto: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

Weitere Beiträge

Partner & Sponsoren

Wussten Sie schon...
Dass Sie zu festen Terminen mit ihrem Auto auf den Ring dürfen!

Diese Website verwendet Cookies! 
Diese Website erfüllt die Pflicht zum Hinweis auf den Einsatz von Cookies. Durch die Verwendung von Cookies können wir die Nutzerfreundlichkeit, Effektivität und Sicherheit gewährleisten. Erfahren Sie mehr in unseren Datenschutzbestimmungen.