Circuit-News

22:17 Minuten: TIB Chemicals AG stellt schnellstes Team beim 16. BASF FIRMENCUP

07.06.2018 Kategorie: BASF Firmencup
  • Bei den Team-Captains lagen Thilo Krebs (Laufcup) und Christian Arlt (bigKARRIERE Inlinecup) vorne
  • Mehr als 16.500 Teilnehmer stellten auf dem Hockenheimring den Teamgeist in den Vordergrund
  • The Wright Thing, Crunch und drei Walking Bands sorgten für beste musikalische Unterhaltung

Mehr als 16.500 laufbegeisterte Teilnehmer trafen sich gestern [06.06.2018] auf dem Hockenheimring, um den Spaß an der Bewegung mit ihren Kolleginnen und Kollegen zu genießen und um anschließend das „Bezwingen“ einer der berühmtesten Asphaltstrecken der Welt ausgiebig zu feiern: Beim 16. BASF FIRMENCUP rückten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus über 800 Unternehmen der Metropolregion Rhein-Neckar den Team-Gedanken und den Mannschaftsgeist in den Mittelpunkt. Das zeigte sich auch an den Wertungen, wo die Organisatoren in diesem Jahr ebenfalls den Fokus auf Teams und Mannschaften
legten: So gingen bei den Teams das Quartett der BASF SE mit Thilo Krebs, Dr. Stephan Rapp, Cornelia Kermer, Sabrina Bogdan und einer Summen-Zeit von 1:11:44 Std. als schnellste durch’s Ziel, bei den Team Captains lagen Thilo Krebs (Laufcup) mit 15:50 Min. und Christian Arlt (bigKARRIERE Inlinecup) mit 7:43 Min. vorne. Die TIB Chemicals AG trägt in diesem Jahr den Titel als schnellstes Unternehmen der Metropolregion.

Der Teamgedanke wurde beim 16. BASF FIRMENCUP mit einer helfenden Hand gepaart: Erstmals gab es in diesem Jahr sogenannte „IHR SEID DABEI“-Pakete, wo Unternehmen die Teilnahme an diesem größten Laufevent in der Region sozialen Einrichtungen und Organisationen spendieren konnten.

Kinder und Jugendliche standen beim BASF FIRMENCUP als erste in den Startlöchern – beim pronova BKK Junior-Laufcup, dem großen Laufevent für Mitarbeiter-Kinder zwischen 11 und 15 Jahren. Dem folgte der bigKARRIERE Inlinecup. Anschließend waren die jüngsten Läufer im Alter von 6 bis 10 Jahren beim PFALZWERKE Kids-Laufcup dran. An der Ziellinie wurden sie von RINGO, dem Maskottchen des BASF FIRMENCUP, angefeuert. Viele Kinder ließen sich die Chance auf ein Foto mit Ringo nicht entgehen.

Eine besondere Foto-Gelegenheit nutzten später auch die Erwachsenen: Für ein tolles Team-Foto war extra eine Sponsorenwand mit rotem Teppich davor aufgebaut worden. Zunächst ging es am Abend aber auf die 4,8-Kilometer-Runde – die renommierte Formel-1-Grand-Prix-Strecke auf dem Hockenheimring, die an imposanten Tribünen vorbei durch das Motodrom führt. Den Startschuss für den Laufcup gab BASF-Vorstandsmitglied Michael Heinz. Nach knapp einer Stunde waren alle Starter im Ziel. Angefeuert wurden sie von zahlreichen Mitarbeitern an der Strecke: So manche Firma hatte ihren eigenen „Fanclub“ dabei.



Die Schnellsten in den einzelnen Wertungen in der Übersicht:

 

  • Unternehmenswertung – Laufcup (schnellstes Team nach Durchschnittszeit mit mindestens fünf Finisher):

TIB Chemicals AG, 22:17 Min.


  • Unternehmens-Quartett – Laufcup:

BASF SE (Thilo Krebs, Dr. Stephan Rapp, Cornelia Kermer, Sabrina Bogdan),
1:11:44 Std. (Summe)


  • Teamcaptain Wertung – Laufcup:

Thilo Krebs (BASF SE), 15:50 min.


  • Teamcaptain Wertung – bigKARRIERE Inlinecup:

Christian Arlt (Vero Mein-smile), 7:43 Min.


  • Thematische Wertung „Forscher & Entwickler“ – Laufcup:

Marius Meyfarth (BorgWarner Drivetrain Engineering GmbH), 14:47 Min.


  • Thematische Wertung „Forscher & Entwickler“ – bigKARRIERE Inlinecup:

Christian Arlt (Vero Mein-smile), 7:43 Min.


Das gesellige Miteinander, das Kennenlernen von Kollegen aus anderen Abteilungen oder Standorten, die man vielleicht nur vom Telefon kennt, das war für die meisten Teilnehmer auch in diesem Jahr ein Ansporn, sich auf den Weg ins Motodrom zu machen. Viele trafen sich vor den Läufen an den Ständen ihrer Firma im Fahrerlager oder in der Meeting Point Area.

Während drei Walking Bands auf dem Gelände für beste Stimmung sorgen, entstand bei der Startaufstellung für den Hauptlauf ein besonders imposantes Bild: Als würde sich ein ganzes Stadion auf den Weg Richtung Zielgerade der Formel-1-Strecke machen.

Der Spaß steht ganz klar im Vordergrund beim BASF FIRMENCUP, doch gerade im vorderen Bereich des Teilnehmerfeldes war der Sportsgeist und auch der Wille zu besonders guten Zeiten ganz deutlich zu spüren. Was sich den Teilnehmern dann in der Meeting Point Area bot, das gibt es nur beim BASF FIRMENCUP: Wo sonst sorgt mit „The Wright Thing“ eine der bekanntesten Live-Bands der Region mit bester Open-Air-Atmosphäre für die „Entspannung nach dem Sport“. Während die Erwachsenen in der Meeting Point Area feiern, hatten Kinder und Jugendliche die Möglichkeit sich in der Kids Meeting Point Area auf der Hüpfburg so richtig auszutoben oder beim Basteln und Malen ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen.

Übrigens: Noch mehr Infos über den BASF FIRMENCUP gibt es auf der Website oder bei Facebook unter www.facebook.de/firmencup.