Circuit-News

Volles Programm beim ADAC Masters Weekend

29.09.2011 Kategorie: ADAC GT Masters

Highlight in Hockenheim – Volles Programm an zwei Tagen beim ADAC Masters Weekend
Faire Eintrittspreise, freier Eintritt für Kinder

Beim großen Finale auf dem Hockenheimring verabschiedet sich das
ADAC Masters Weekend in die Winterpause – aber nicht ohne bei den
Fans mit zwei Tagen voller Rennaction einen bleibenden Eindruck zu
hinterlassen. Bei insgesamt 14 Rennen am Samstag und Sonntag stehen
nicht nur viele Titelentscheidungen an, auch die Starterfelder sind bei dem
Highlight zum Saisonende nochmals gut gefüllt. Der Besuch in Hockenheim
lohnt sich an beiden Tagen – denn beim ADAC Masters Weekend
werden sowohl am Samstag wie auch am Sonntag Rennen gefahren. Neben
den Supersportwagen des ADAC GT Masters, den Stars von morgen
im ADAC Formel Masters und ATS Formel-3-Cup und den Tourenwagen
in der ADAC PROCAR hat der veranstaltende MSC Weingarten mit der
Lamborghini Blancpain Super Trofeo und der MINI Challenge noch zwei
attraktive Gastserien eingeladen. Das spannende Finale der ADAC Masters
Weekend-Saison 2011 in Hockenheim will sich auch „Der Graf“ von
der Gruppe „Unheilig“ nicht entgehen lassen.

ADAC GT Masters mit rekordträchtiger Markenvielfalt

So viel Markenvielfalt wie beim Finale in Hockenheim gab es bisher noch
nie im ADAC GT Masters: Supersportwagen von zehn verschiedenen
Herstellern starten in die beiden Finalläufe. In Hockenheim feiert der legendäre
Ford GT sein Comeback im ADAC GT Masters und reiht sich
damit in die illustre Schar der rund 550 PS starken Supersportwagen wie
Lamborghini Gallardo, Ferrari 458, Audi R8, BMW ALPINA B6, Mercedes
Benz SLS AMG oder Corvette Z06 ein. Die „Liga der Supersportwagen“
glänzt zum Saisonende nicht nur mit rekordträchtiger Vielfalt und einem
Starterfeld von rund 40 Supersportwagen, sondern auch mit dem bisher
spannendsten Titelkampf. Sechs Piloten machen den Titel in Hockenheim
unter sich aus. Dem ehemaligen DTM-Piloten und Tabellenführer Alexandros
Margaritis und seinem Teamkollegen Dino Lunardi (BMW
ALPINA B6) sind die Söhne von Rennsportlegende Hans-Joachim „Striezel“
Stuck, Ferdinand und Johannes (Lamborghini Gallardo), dicht auf den
Fersen. Auch die Audi R8-Piloten Christopher Mies und Luca Ludwig,
Sohn von Tourenwagenlegende Klaus Ludwig, haben noch Titelchancen.
In der Amateurwertung des ADAC GT Masters kämpft auch Lokalmatador
Swen Dolenc (Porsche 911), ein Mitglied des veranstaltenden MSC
Weingarten, als Tabellendritter beim Finale um den Titel.

Wird der frühere Formel 1-Star Heinz-Harald Frentzen zum Skispringer?

Für das Saisonfinale auf der Heimstrecke ihres Teams Callaway
Competition aus Leingarten bei Heilbronn haben sich auch Skisprunglegende
Sven Hannawald und Ex-Formel-Vizeweltmeister Heinz-Harald
Frentzen nochmals viel vorgenommen. Für die beiden Corvette-Piloten
geht es beim Finale noch um die „Podiumswette“. Schaffen es
Hannawald/Frentzen in dieser Saison noch auf das Podium im ADAC GT
Masters, hat Frentzen versprochen, dass er sich auf die
Skisprungsschanze wagt. Da Hannawald schon im letzten Jahr in Hockenheim
auf das Podium fuhr, hat Frentzen seinen Teamkollegen
Hannawald vorsichtshalber schon damit beauftragt, passende Skier zu
besorgen.

„Heimspiel“ für Corvette-Fahrer Sven Hannawald

Geboren wurde Skisprunglegende Sven Hannawald zwar im Erzgebirge,
doch einen Grossteil seines Lebens verbrachte der ehemalige Olympiasieger
in Baden-Württemberg. „Hockenheim ist sozusagen auch meine
Heimstrecke“, sagt Motorsportquereinsteiger Hannawald, der beim Finale
noch um Punkte in der Amateurwertung des ADAC GT Masters kämpft.
„In Hockenheim habe ich auch meine ersten Schritte auf der Rennstrecke
gemacht und bin die ersten Tests gefahren. Da die Strecke auch die
Heimstrecke von meinem Team Callaway Competition ist, habe ich dort
bereits viel getestet und hoffe auf einen schönen Saisonabschluss.“

Sänger und Songschreiber „Der Graf“ drückt MS RACING die Daumen

Das ADAC GT Masters-Team MS RACING bekommt in Hockenheim
prominente Unterstützung. Sänger und Songschreiber „Der Graf“ von der
Gruppe „Unheilig“ („Geboren um zu Leben“) schnuppert am Freitag und
am Samstag ADAC GT Masters-Luft und drückt dem Mercedes-Team
kräftig die Daumen.

Dreikampf im ADAC Formel Masters

Auch in der Formel-Nachwuchsschule des ADAC, in der Formel 1-
Weltmeister Sebastian Vettel und seine Kollegen Nico Rosberg, Timo
Glock, Adrian Sutil, Nico Hülkenberg, Sébastien Buemi ihr Handwerk lernten,
ist es noch spannend. Den Titel im ADAC Formel Masters machen
Tabellenführer Pascal Wehrlein, der Brite Emil Bernstorff und Sven Müller
unter sich aus, aber bei seinem Heimspiel will auch Lucas Wolf aus
Mörlenbach ein Wort um die Vergabe der Podiumsplätze mitreden. Vor
einem Doppeleinsatz steht Mario Farnbacher: Der aktuell sechste der
Fahrerwertung steuert beim Finale nicht nur den 145 PS starken Formel
ADAC powered by Volkswagen, sondern tritt auch parallel im rund 550 PS
starken Ferrari 458 Italia von Farnbacher ESET Racing, dem Team seines
Vaters, im ADAC GT Masters an. Für seinen Einstieg in die „Liga der Supersportwagen“
hätte sich Farnbacher kaum ein besseres Wochenende
aussuchen können: Sein älterer Bruder Dominik fuhr zusammen mit Niclas
Kentenich beim letzten Rennen im niederländischen Assen mit dem
Ferrari zum Sieg.

Daumen drücken für Markus Pommer im ATS Formel-3-Cup

Der Titel im ATS-Formel 3-Cup ist seit dem vorletzten Rennen vorzeitig an
Richie Stanaway vergeben, doch für den neuen Champion ist das kein
Grund beim Finale einen Gang zurückzuschalten. „Ich habe in dieser Saison
alles erreicht, den Meistertitel geholt, den SONAX Rookie-Pokal gewonnen,
die meisten Siege kassiert, nur die volle Punktzahl eines Rennwochenendes
konnte ich noch nicht holen“, so der Neuseeländer. Dafür
müsste Stanaway beim Finale neben den beiden Siegen auch die zwei
Pole-Positions und zwei Mal die schnellste Rennrunde absolvieren. Den
Durchmarsch von Stanaway will die starke Konkurrenz verhindert, die
schon die Saison 2012 vor Augen hat und sich mit einer starken Vorstellung
in die Winterpause verabschieden will. Daumen drücken ist für Markus
Pommer angesagt: Der Lokalmatador aus Heilbronn ist der bestplatzierte
deutsche Fahrer im ATS Formel-3-Cup.

Volles Haus in der ADAC PROCAR zum Saisonende

Zum Saisonende will auch die ADAC PROCAR nochmals mit spannenden
Rennen und Türklinkenduellen begeistern. Zum Finale in Hockenheim hat
sich immerhin ein Feld von 20 Tourenwagen angekündigt. Ein Fahrer
nimmt das Finale ganz entspannt in Angriff: Johannes Leidinger sicherte
sich im BMW 320i schon beim letzten Lauf vorzeitig den Titel, der Kampf
um den Vizetitel ist allerdings zwischen Jens Weimann (BMW) und Peter
Rikli (Honda) noch in vollem Gange. Auch in der Division 2 ist der Titel
zwischen Niels Mierschke (Ford) und Guido Thierfelder (Peugeot) lange
noch nicht entschieden.

Spannende Markenpokal-Rennen von Lamborghini und MINI

Power und Lifestyle gibt es in zwei Markenpokalen, die der MSC Weingarten
unter der Leitung von Jürgen Fabry als Gastserien in das Rahmenprogramm
des ADAC Masters Weekend geholt hat. In der Lamborghini
Blancpain Super Trofeo treten 570 PS starke und Allradgetriebe Lamborghini
Gallardo bei ihrem einzigen Gastspiel in Deutschland gegeneinander
an. Mit weniger PS, aber nicht minder spektakulär treten die Lifestyle-
Renner der MINI Challenge in Hockenheim zum vorletzten Saisonlauf
an. Mit Stefan Kolb aus Karlsruhe ist in der MINI Challenge auch ein
Mitglied des MSC Weingarten am Start.

Interessanter Zeitplan, faire Eintrittspreise, freier Eintritt für Kinder

Eine Besonderheit im deutschen Motorsport stellt das ADAC Masters
Weekend auch mit seinem interessanten Zeitplan dar. So erwartet die
Fans jeweils am Samstag und Sonntag ab 11.45 Uhr die spannenden
Rennen des ADAC GT Masters, Die Fans dürfen sich aber nicht nur über
insgesamt 14 Rennen an zwei Tagen, sondern auch über faire Eintrittspreise
freuen. 15 Euro kostet das Tagesticket, das den Zugang zum fanfreundlichen
Fahrerlager und allen geöffneten Tribünen beinhaltet. Kinder
und Jugendliche bis 14 Jahre haben freien Eintritt in Begleitung eines zahlenden
Erwachsenen. Karten sind an der Tageskasse erhältlich