Circuit-News

NitrOlympX 2011 - Power, Action und Speed an 3 Tagen

16.08.2011 Kategorie: NitrOlympX

Wie jedes Jahr trafen sich die schnellsten Motorsportler der Welt auch diesmal wieder vom 12. bis 14. August auf der Rico Anthes Quartermile des Hockenheimrings. 270 deutsche und internationale Drag Racing Teams jagten an diesem Wochenende in 16 verschiedenen Klassen nach schnellen Zeiten und wertvollen Punkten. Neben der seit vielen Jahren bei den NitrOlympX ausgetragenen FIA Drag Racing Europameisterschaft der Cars ist die Veranstaltung diesmal auch wieder Austragungsort der UEM Drag-Bike Europameisterschaft.

Dass die Strecke schon am ersten Veranstaltungstag in einem hervorragenden Zustand war, zeigte sich mehrfach deutlich. In der Klasse Pro Modified Cars setzte der Schwede Micke Gullqvist den Streckenrekord auf die neue Marke von 6.046 Sekunden mit 347.39 km/h. Der Deutsche Norbert Kuno konnte seine persönliche Bestzeit auf 6.222 Sekunden steigern.

Bei den zweirädrigen Vertretern der Klasse Pro Stock konnten sowohl die Schwedin Elvira Karlson als auch der Deutsche Karl-Heinz Weikum ihre persönlichen Bestzeiten stark verbessern.

In der Königsklasse der Zweiräder, den Top Fuel Bikes stanzte der Schwede Peter Svensson mit einer Zeit von 6.111 Sekunden einen neuen Streckenrekord in den 402,33 Meter langen Asphalt der Rico Anthes Quartermile. Auch diese Leistung zu einem so frühen Zeitpunkt des Rennens unterstreicht die Qualität der Bahn und lässt für die restlichen Veranstaltungstage einiges erwarten.

Am Veranstaltungssamstag bewiesen die Sportsman-Klassen großes Geschick darin, sich trotz weniger Versuche schnell auf die Strecke "einzuschießen", und ziemlich dicht an ihre Klassen-Indexzeiten heranzukommen. In den FIA- und UEM-Profiklassen konnten so in strammer Reihenfolge alle vier vorgeschriebenen Qualifikationsläufe absolviert werden.

Bei den Top Methanol Funny Cars stellte der Schwede Ulf Leanders mit 5.684 Sekunden und 409,38 km/h einen Streckenrekord auf.

Diese Hürde hat sein Landsmann Peter Svensson am Nachmittag in der Klasse Top Fuel Bike genommen. In einem echten Höllenritt jagte er seine Maschine in 5.964 Sekunden über die 402,33 Meter der Rico Anthes Quartermile des Hockenheimrings. Diese Zeit wurde durch eine am Freitag gefahrene Zeit abgesichert, und ist somit als neuer Europa-Rekord bestätigt. Sollte die, bei diesem Lauf erzielte Geschwindigkeit von 375,55 km/h ebenfalls bei dieser Veranstaltung wiederholt werden, gilt auch sie als neuer Europa-Rekord.

Bei den Top Fuel Dragstern gab es ebenfalls eine Premiere zu vermelden: Zum ersten Mal in der europäischen Drag Racing Geschichte standen Vater & Sohn gemeinsam an der Ampel. Vater Stig und Sohn Kenni Neergard traten in Q4 gegeneinander an. Dänen kennen aber auf der Strecke keinerlei Familienbonus, und so zeigte der Vater dem Sohn mit einer 4.881 gegen 6.303 recht deutlich, wer der Chef im Haus ist.

Um 20 Uhr war es dann wieder soweit: der Startschuss zu einem der absoluten Highlights der NitrOlympX war diesmal ein "Kracher" im wahrsten Sinne des Wortes. Das 1. Kurfürstliche Böllerschützen-Regiment aus Schwetzingen schoss Salut, und dieses Böllern vermischte sich fast nahtlos mit dem Ballern der Top Fuel Dragster bei ihren spektakulären Night-Runs. Die atemberaubende Luft-Akrobatik des Red Bull Air-Race Piloten Matthias Dolderer drückte dann allen Anwesenden minutenlang den Kopf in den Nacken. Eine Funkschaltung zum Piloten, der seine Loopings und Rollen Live kommentierte führte zu wahren Begeisterungsstürmen im Motodrom. Über 2 Stunden reihte sich Attraktion an Attraktion. Fallschirmspringer, die im Motodrom landen, Top Fuel Bike-Racer, die beim Burn Out ins Publikum winken, Raketen Dragster, Car Stunt-Driver, die ihre Kreise zwischen hübschen Cheerleadern drehen, ein Jet-Truck der über fünfzig Meter lange Flammensäulen in die Nacht spuckt, usw. Erst beim traditionellen Abschluss-Feuerwerk kamen einige Besucher wieder zum Durchatmen.

An den ersten beiden Tagen wurden wie immer die unterschiedlichsten Taktiken und Konzepte ausprobiert, um sich auf den Finaltag optimal vorzubereiten. Aber am Sonntagmorgen lautete - wenig überraschend - das Motto doch wieder: DU oder ICH. Denn in den Eliminationsläufen heißt es nun einmal ganz klassisch: "Zwei gehen rein - Einer kommt raus".

Gutes Wetter und eine gut präparierte Bahn ließen einen spannenden Renntag erwarten, und die ersten Klassen wurden zügig durchgezogen. Dann verwandelte sich die Runde 1 bei den UEM Super Twin Bikes urplötzlich in etwas, das man im Drag Racing als "Favoriten-Schlachthof" bezeichnet: der Letzte der Qualifikation, der Finne Samu Kemppainen, warf überraschend den Top Qualifyer Roel Koedam (NL) aus dem Rennen. Job Heezen schickt den amtierenden Europameister Lorenz Stäuble in den Trailer. Und als "Krönung" machte der eigentlich nicht qualifizierte, sondern wegen technischer Probleme eines anderen Fahrers "nachgerückte" Berliner Joachim Riemer dem zurzeit in der Europameisterschaft führenden Per Bengtsson (SWE) einen richtig dicken Strich durch die Punkterechnung.

Die Felder wurden kleiner, die Spannung wurde größer. Leider öffnete um 14 Uhr der Himmel die Schleusen. Unter Aufbringung sämtlicher zur Trocknung einer Rennstrecke geeigneten Geräten wurde alles getan, um den, selbst unter diesen Bedingungen noch auf den Tribünen ausharrenden Fans, die Finalläufe zu bieten.

Als die beiden ersten Starter nach dem Regen am späten Nachmittag in den Vorstart rollten wurden sie vom Beifallssturm der Zuschauer fast aus dem Sattel ihrer Pro Stock Bikes geworfen.

Die Belohnung für die treuen und tapferen Fans folgte kurze Zeit später: Nachdem der Schwede Peter Svensson an diesem Wochenende schon den Top Fuel Bike "Europa-Zeit-Rekord" auf der Rico Anthes Quartermile errungen hat, drückte er der Hockenheimer Strecke jetzt mit 375,55 km/h auch noch den "European Speed Record-Stempel" auf.

Leider reichte am Ende die 60minütige Verlängerung der Race-Time nicht aus, um die Regenverzögerung aufzuholen.

Fazit: Den ca. 50.000, an diesem Wochenende wirklich sehr enthusiastischen Fans wurde "absoluter King Size-Motorsport“ mit zahlreichen neuen Rekorden und spannenden Side-by-Side Läufen geboten. Den Teilnehmern der FIA- und UEM-Drag Racing Europameisterschaft präsentierte sich die Rico Anthes Quartermile des Hockenheimring hervorragend gerüstete Location für schnelle Läufe, und mit ihrem unvergleichlichem Mix aus "Speed, Power & Action" hat sie sich im europäischen Top-Event-Kalender sowieso schon vor Jahren einen der besten Qualifikationsplätze gesichert.

In diesem Sinne: See you at the NOX in 2012...

Weitere Informationen und Ergebnisse erhalten Sie unter www.nitrolympx.de.