Circuit-News

Mortara, Priaulx und Wehrlein fiebern Saisonstart entgegen

29.04.2013 Kategorie: DTM
Mortara, Priaulx und Wehrlein fiebern Saisonstart entgegen
Mortara, Priaulx und Wehrlein fiebern Saisonstart entgegen

Sechs Tage vor dem ersten Rennen der DTM-Saison 2013 können Edoardo Mortara (Audi), Andy Priaulx (BMW) und Pascal Wehrlein (Mercedes-Benz) den Auftakt kaum noch erwarten. „Die Spannung steigt schon an, die Saison geht ja auch spät los“, sagte Wehrlein, der erst vor wenigen Wochen aus der FIA Formel-3-Europameisterschaft den Sprung in die DTM geschafft hat. Angst vor dem ersten Duell mit den erfahrenen Kollegen hat der 18-Jährige aber auf keinen Fall. „Ich habe ja meine ersten Erfahrungen bei den Testfahrten schon gemacht“, meinte der Mercedes-Benz-Pilot am Montag bei einer Pressekonferenz auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg, wo am Sonntag das erste von zehn Rennen der DTM-Saison 2013 gestartet wird.

„Pascal braucht von uns sicher auch keine Tipps mehr. Er hat in der Formel 3 ja schon genug Rennen gewonnen und war beim Testen auch schon sehr schnell“, sagte Edoardo Mortara, der 2012 als einziger Audi-Pilot ein Rennen gewann. „In diesem Jahr hoffe ich auf mehr“, meinte der Italiener: „BMW und Mercedes sind aber sehr stark.“ Allerdings kommt Mortara mit viel Selbstvertrauen nach Hockenheim. „Ich bin im Winter einige GT-Rennen gefahren – und ich habe alle gewonnen“, sagte der 26-Jährige.

BMW-Pilot Andy Priaulx will sich in seinem zweiten DTM-Jahr auf jeden Fall steigern. „Das erste Jahr war eine gute Saison, um zu lernen. Denn es ist eine hart umkämpfte Serie“, sagte der Brite, der 2013 nach seinem Lehrjahr „am liebsten jedes Rennen gewinnen würde. Aber das ist natürlich nicht möglich“, fügte er lachend hinzu. Immerhin überredete er Edoardo Mortara, schon einmal den Titel 2013 per Münzwurf zwischen ihnen beiden zu entscheiden – und gewann.

Auf die technischen Neuerungen – das Drag Reduction System (DRS) und die Options-Reifen – sind alle drei Fahrer schon gespannt. „Das ist sehr positiv für die DTM. Wir werden mehr Action und Überholmanöver bekommen. Das ist das, was die Leute sehen wollen“, sagte Mortara. „Das DRS wird die Rennen noch enger machen, und die Reifen werden die Strategien beeinflussen. Für uns Fahrer wird es härter“, ergänzte Priaulx und meinte mit einem Schmunzeln: „Also sollten wir auch besser bezahlt werden.“ Wehrlein freut sich unterdessen schon auf den Moment am Sonntag, „wenn die Mechaniker von meinem Auto weggehen und die Startampel angeht“.

Die drei Fahrer präsentierten am Montag in Hockenheim auch den neuen DTM-Show-Truck. Den silber lackierten Sattelschlepper ziert ein großes Bild der drei DTM-Boliden von Audi, BMW und Mercedes-Benz. Der Truck wird 2013 nicht nur an den Rennstrecken vertreten sein, sondern auch zwischen den Rennwochenenden durch ganz Deutschland touren.