Circuit-News

Mattias Ekström gewinnt DTM-Finale in Hockenheim

19.10.2014 Kategorie: DTM

Mattias Ekström gewann beim DTM-Saisonfinale auf dem Hockenheimring das zweite Rennen in Folge. Der Audi-Werksfahrer setzte sich bei strahlendem Sonnenschein in einer spannenden Schlussphase gegen seine Markengefährten Mike Rockenfeller und Jamie Green durch. Auf den Positionen vier und fünf folgte mit Paul Di Resta und Marco Wittmann der jeweils beste Mercedes-Benz- und BMW-Pilot.

 

 

 

Das Rennen im Detail
14:00 Uhr    Die Fahrzeuge starten in die Einführungsrunde zum Saisonfinale der DTM auf dem Hockenheimring.

Start    Ekström schiebt sich an die Spitze vor Molina und Green.

Runde 1    Molina verbremst sich in Kurve zwei und fällt auf fünf zurück. Green übernimmt in der Spitzekehre die Führung.

Runde 2    Frühstart von Tambay - der Franzose erhält eine Durchfahrtsstrafe. Wehrlein geht an Ekström vorbei und übernimmt Platz zwei. In der Spitzkehre schieben sich auch Farfus und Molina am Schweden vorbei. Ekström verliert eine weitere Position an Scheider. Tambay tritt seine Strafe an.

Runde 4    Zwischenstand: Green führt vor Wehrlein, Farfus, Molina, Scheider, Ekström, Spengler, Rockenfeller, Wickens und Juncadella. DRS darf jetzt genutzt werden. Spengler übernimmt Position sechs von Ekström.

Runde 5    Vietoris geht für Platz zehn an Wickens vorbei.

Runde 6    Vietoris fährt ausgangs der Spitzkehre eine weite Linie und fällt auf Position 12 zurück.

Runde 8    Packender Zweikampf zwischen Ekström und Juncadella im Mittelsektor. Der Spanier setzt sich vor der Mercedes-Tribüne durch.

Runde 9    Mortara wird für das Verlassen der Rennstrecke verwarnt.

Runde 12    Félix da Costa wird für das Verlassen der Rennstrecke verwarnt.

Runde 13    Scheider geht in der Spitzkehre an Molina vorbei und ist jetzt Vierter.

Runde 14    Tomczyk wird für das Verlassen der Rennstrecke verwarnt. Spengler kommt an die Box.

Runde 15    Vietoris geht an Rockenfeller vorbei und übernimmt Platz acht.

Runde 16    Müller und Tambay werden für das Verlassen der Rennstrecke verwarnt.

Runde 17    Vietoris überholt Ekström für Position sieben.

Runde 18    Molina absolviert seinen Boxenstopp.

Runde 19    Green und Vietoris werden für das Verlassen der Rennstrecke verwarnt. Farfus und Vietoris kommen an die Box.

Runde 20    Der Spitzenreiter Green kommt an die Box. Wehrlein, Scheider und Juncadella ebenfalls.

Runde 21    Wehrlein unter der Beobachtung der Rennleitung, weil sein Team ihn nach dem Boxenstopp unsicher wieder ins Rennen geschickt hat. Boxenstopps von Ekström, Rockenfeller, Di Resta, Wittmann, Wickens, Félix da Costa, Tomczyk, Glock, Müller und Petrov. Durchfahrtsstrafe für Wehrlein.

Runde 22    Boxenstopps von Paffett, Hand und Martin.

Runde 23    Wehrlein tritt seine Strafe an.

Runde 25    Ekström und Rockenfeller überholen Juncadella für die Positionen sechs und sieben.

Runde 26    Ekström kann auch Spengler überholen und ist jetzt Fünfter.

Runde 27    Spengler verliert eine weitere Position: Nach Ekström kann auch Rockenfeller den BMW-Piloten überholen und liegt jetzt auf Rang sechs.

Runde 28    Probleme bei Martin, der in langsamer Fahrt unterwegs ist. Martin kommt an die Box und beendet das Rennen.

Runde 29    Ekström übernimmt Position vier von Molina. Auch Rockenfeller geht an dem Spanier vorbei.

Runde 30    Zwischenstand: Green, Scheider, Farfus, Ekström, Rockenfeller, Molina, Spengler, Juncadella, Wittmann, Wehrlein.

Runde 31    Mortara rutscht nach einer Kollision mit Hand von der Strecke. Am Ende der Runde beendet er das Rennen an der Box.

Runde 32    Paffett wird für das Verlassen der Rennstrecke verwarnt. Der Unfall zwischen Hand und Mortara wird von der Rennleitung untersucht.

Runde 33    Di Resta überholt Spengler für Platz acht, Ekström und Rockenfeller gehen an Scheider vorbei und belegen jetzt die Positionen zwei und drei.

Runde 34    Wehrlein geht für Platz zehn an Juncadella vorbei.

Runde 35    Wittmann überholt Molina und übernimmt damit Platz sechs.

Runde 36    Spengler überholt Juncadella und übernimmt Platz 13.

Runde 37    Juncadella ist von der Piste gerutscht, das Safetycar kommt auf die Strecke.

Runde 38    Der Vorfall zwischen Spengler und Juncadella wird untersucht.

Runde 39    Zwischenstand: Green, Ekström, Rockenfeller, Scheider, Wittmann, Di Resta, Farfus, Molina, Wehrlein, Tomczyk.

Runde 40    Das Rennen wird am Ende der Runde freigegeben.

Runde 41    Wittmann und Di Resta gehen an Scheider vorbei. Di Resta schiebt sich an Wittmann vorbei und übernimmt Platz vier. Green unter Beobachtung der Rennleitung wegen eines möglichen Fehlers bei Restart. Ekström geht an Green vorbei und übernimmt die Führung.

Runde 42    Rockenfeller übernimmt Platz zwei von Green. Green wird verwarnt.

Ziel    Mattias Ekström gewinnt das DTM-Finale vor Mike Rockenfeller. Jamie Green verteidigt Platz drei vor Paul Di Resta und dem DTM-Champion Marco Wittmann.