Circuit-News

Im Rahmen der DTM: Rallycross-WM mit Ekström und Markenpokale

19.04.2016 Kategorie: DTM
Rallycross
Rallycross

Die Zuschauer erwartet beim DTM-Saisonauftakt von 6. bis 8. Mai auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg ein sportliches Rahmenprogramm der Extraklasse. Das im DTM-Kalender einmalige Gastspiel der spektakulären FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft dürfte dabei zum Action-Highlight werden. Das Sahnehäubchen: Der zweimalige DTM-Champion und Publikumsliebling Mattias Ekström sitzt selbst am Steuer seines Rallycross-Audi. „Dass ich in Hockenheim DTM und Rallycross fahren darf, ist für mich wie Weihnachten und Ostern an einem Tag“, sagt Ekström. Der DTM-Zeitplan (siehe www.dtm.com) erlaubt die „Doppelbelastung“ auf jeden Fall freitags und samstags. Freuen dürfen sich die Fans auch auf die Sprintrennen des Porsche Carrera Cup Deutschland und des Audi Sport TT Cup.


Rallycross-WM: DTM-Ass Ekström tritt gegen Superstars wie Block, Loeb und Solberg an

Nur 1,24 Kilometer kurz,  60 Prozent Asphalt- und 40 Prozent Schotteranteil – so präsentiert sich die eigens im Motodrom angelegte Rallycross-Strecke. Blechkontakt ist da nicht nur garantiert, sondern ausdrücklich erlaubt. Die kompakten Boliden gelten als stabil und sind pfeilschnell. So verfügen etwa die zwei Audi S1 EKS RX quattro von Ekströms Team EKS über 560 PS starke Vierzylinder-Turbomotoren. Den Sprint von 0 auf 100 km/h absolvieren sie in 2,4 Sekunden!

Als Tabellenführer der WM kommt Titelverteidiger Petter Solberg ins badische Motodrom. Der Norweger gewann im Citroen DS3 kürzlich den ersten Saisonlauf in Portugal. In der Teamwertung liegt EKS vorne! Die Punkte sicherte Ekströms neuer Fahrer Toomas Heikkinen als Dritter des Finales; außerdem der Teamchef selbst: Als „Top-Qualiyfier“ hatte der Audi-Star nach den vier üblichen Heats an der Spitze des 20-köpfgen Starterfeldes gelegen – der Rempler eines Rivalen verhinderte aber seinen Einzug ins Finale. Beachtlich schlug sich der neunmalige Rallye-Weltmeister Sébastien Loeb bei seinem Rallycross-WM-Debüt. Der Franzose wurde im Peugeot 208 toller Fünfter, während US-Superstar Ken Block bei seiner Premiere in Portugal Lehrgeld bezahlen musste: null Punkte im Ford Focus.

Bereits am Freitag, den 6. Mai, kann man Rallycross-Autos und -Stars sowohl auf der Rennstrecke als auch im Fahrerlager erleben – für lediglich zehn Euro Eintritt! Der erste Qualifying-Heat findet bereits um 13.55 Uhr statt. Ekström ist vor Freude ganz aus dem Häuschen: „Dass ich mich vor Tausenden von Audi-Fans am Steuer meines Audi S1 mit Weltstars wie Ken Block, Petter Solberg und Sébastien Loeb messen darf, ist fantastisch.“

Porsche Carrera Cup Deutschland: Profis, Amateure und Rookies im 460-PS-Elfer
Auch der Traditionspartner der DTM, in dem ein Mix aus Profis, Amateuren und Rookies um Punkte, Siege und Trophäen fährt, ist bereits in die neue Saison gestartet. Die Elfer-Piloten trugen die Sprintrennen eins und zwei am vergangenen Wochenende in Oschersleben aus. Dort dominierte Sven Müller mit zwei Siegen im Markenpokal-Renner Porsche 911 GT3 Cup. Der 25-Jährige aus Bingen nahe Koblenz gilt als ausgesprochener Gute-Laune-Typ. Er startete in sein drittes Jahr als offizieller Porsche-Junior. Doch die Konkurrenz ist stark – wie immer in den bisherigen 26 Saisons des schnellsten deutschen Markenpokals, der als ideales Sprungbrett für Rennfahrer-Karrieren im GT-Sport gilt. Für Erstaunen sorgte der einmal Zweit- und einmal Drittplatzierte Dennis Olsen. Für den 20-jährigen Norweger war es nämlich das Renndebüt als Porsche-Junior im 460-PS-Elfer. „Jetzt freue ich mich auf Hockenheim“, sagte der Führende der Rookie-Wertung. Markenpokal-Routinier Christian Engelhardt meldete mit Rang zwei im Sonntagslauf Titelambitionen an. In der Gesamtwertung führt Müller (40 Punkte) vor Olsen (34).

Audi Sport TT Cup: Lokalmatador Dennis Marschall aus Eggenstein peilt Titel an
Nach einer erfolgreichen Premierensaison beginnt für den Markenpokal von Audi am DTM-Auftaktwochenende mit zwei Rennen das zweite Jahr. Der Audi Sport TT Cup ermöglicht jungen, internationalen Talenten den Einstieg in den professionellen Rennsport. Und es klappt: Vier der Cup-Piloten des vergangenen Jahres wechselten bereits in den GT-Sport! Das Durchschnittsalter der permanenten Teilnehmer liegt bei gerade 20 Jahren. Daneben bringen Gaststarter aus Sport und Medien zusätzliche Würze ins Feld. Die 24 Cup-Autos sind identisch und verfügen im Normalmodus über 310 PS. Man kann aber durch Drücken des Push-to-Pass-Buttons 30 Mehr-PS abrufen – was zu regen Positionskämpfen und damit spannenden Rennen führt.

Für Dennis Marschall, den Sohn des ehemaligen „Mister Markenpokals“ Thomas Marschall, ist Hockenheim ein Heimspiel: Er wohnt nur 40 Kilometer entfernt in Eggenstein. „Familie und Freunde kommen ins Motodrom, das ist natürlich etwas ganz Besonderes“, sagt der 19-Jährige, der 2015 Dritter der TT-Cup-Wertung war und ein klares Saisonziel hat: „Ich möchte Meister werden.“

Tickets im Vorverkauf günstiger – und super Schnupperangebot für den Freitag
Das günstigste Tagesticket ist für Samstag oder Sonntag ist im Vorverkauf schon für 21 Euro zu haben (Tageskasse 25 Euro), beim günstigsten Wochenendticket zahlt man 35 statt 40 Euro, bei Fahrerlagertickets 25 statt 30 Euro. Das Family-Ticket wird nur im Vorverkauf angeboten. Für zwei Erwachsene und zwei Kinder bis einschließlich 14 Jahre liegt der Preis in der Kategorie Bronze bei 135 Euro (inklusive Fahrerlagerzugang). Am Freitag lockt ein Superangebot: Für nur zehn Euro gibt’s freie Platzwahl auf den geöffneten Tribünen und Fahrerlagerzugang. Dank des Print@Home-Verfahrens kann man die Eintrittskarten sicher und bequem von zu Hause über die offizielle Website www.dtm.com kaufen und anschließend ohne zusätzliche Gebühren selbst ausdrucken. Auch über die DTM-Ticket-Hotline unter 01806 456 456 (0,20 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus dem dt. Festnetz/max. 0,60 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus dem dt. Mobilfunknetz) oder die Hotline des Hockenheimrings unter 06205 950 222 sind Tickets buchbar.

Weitere Infos unter: www.dtm.com