Circuit-News

Hockenheim Classics am 22. und 23. September 2012

17.09.2012 Kategorie: Hockenheim Classics

Bereits zum 35. Mal darf am 22. und 23. September 2012 bei den Hockenheim Classics auf dem Hockenheimring in Erinnerungen an die guten alten Zeiten geschwelgt werden. Bei dieser einzigartigen und familienfreundlichen Motorsportveranstaltung kämpfen Motorräder, Gespanne, Tourenwagen und Formelfahrzeuge um die Positionen, und decken somit die gesamte Breite des historischen Motorsports ab. Hinzu kommen Sonderläufe mit Museumsfahrzeugen und Autogrammstunden mit alten Rennfahrer-Legenden. Kurzum, das bunte und abwechslungsreiche Programm lässt auch dieses Jahr keine Wünsche offen.

Die deutsche historische Motorradmeisterschaft (DHM) des Veteranen Fahrzeug Verbandes startet mit ihren wilden Kerlen und allen Klassen historischer Rennmotorräder. Auch die Asphaltakrobaten in ihren Seitenwagengespannen sind natürlich wieder mit von der Partie. Steve Webster und Egbert Streuer werden als Betreuer vor Ort sein. Tim Reeves, Ben Birchall und Pekka Päivärinta treten auf der Strecke an, ebenso der neue deutsche Vizeweltmeister Jörg Steinhausen mit Beifahrer Gregory Cluze auf LCR-BMW. Aus den großen Tagen der BMW Königswellen-Boxer werden mit Max Deubel und Klaus Enders insgesamt zehn WM-Titel in Hockenheim vertreten sein. Falls es ihm gesundheitlich möglich ist, wird auch Wilhelm Noll, der Weltmeister von 1954 und 1956 zum Hockenheimring kommen. Rolf Biland, siebenfacher Weltmeister, und Bruno Holzer, einziger Weltmeister der Achsschenkellenker-Klasse B2B 1979, werden aus der Schweiz anreisen.

Großartiges verspricht auch die Ausstellung der Renngespanne in den Boxen 41-43. Angefangen vom Norton-Einzylinder 1950 über die erste Ausführung des BMW RS-Gespanns und die folgenden Kneeler-Bauformen, führt die Schau über drei URS-Vierzylinder von Helmut Fath, Horst Owesle und Chris Vincent zur beginnenden Zweitakt-Ära und den nachfolgenden modernen „Flundern“. Eine besondere Attraktion für BMW-Freunde und Kenner der Seitenwagen-Historie stellen drei originale BMW RS-Gespanne dar, die sich alle drei noch in Erst- oder Familienbesitz befinden: Busch-BMW 1970, Fahrer Karl Venus, Schorsch Auerbachers BMW-Gespann von 1972 und Heinz Luthringhausers Busch-BMW, TT-Sieger 1974. Dieter Busch, Louis Christen und Terry Windle als die erfolgreichen Konstrukteure werden den Besuchern interessante Details erklären.

Weitere Highlights der Hockenheim Classics sind die beliebten Schauläufe der Vereinigung „Race History on Track“, die die Besucher mit einer überwältigenden Fahrzeugvielfalt, bis hin zu Formel 1 – Boliden vergangener Tage, zum Staunen bringen, sowie der Präsentationslauf des Motor-Sport-Museums mit 40 Rennmotorrädern aus den unterschiedlichsten Epochen.

Erstmals bietet sich den Zuschauern beim Präsentationslauf ein repräsentativer Überblick der Marken Bimota, Nico Bakker, Dunstall, Maxton, Saxon und Spondon, dazu die TGA1 von Massimo Tamburini und Roberto Gallina sowie eine Armstrong-Rotax mit Kohlefaser-Rahmen. Neben Jochen Schmid, Deutscher Meister in der 250 ccm-Klasse in den Jahren 1987 und 1988, sowie 1995 bei den Superbikes, wird auch der zweimalige Weltmeister Dieter Braun (1970 in der Klasse 125 ccm und 1973 in der Klasse 250 ccm) ein Superbike, die Yamaha YZF750, bewegen.

Schon traditionell freut sich das Rudel der VFV – GLPpro Teilnehmer mit seinem breiten Feld von Tourenwagen, Sport-GTs, Rennsport -Flundern und Formelfahrzeugen auf die Veranstaltung. Bei den geschlossenen Fahrzeugen ringt alles vom Trabi bis zum Mercedes 300 SL um die Positionen und bei den offenen Fahrzeugen liefern sich Formel Junior, Ford, Easter bis hin zur Formel 3 spannende Gleichmäßigkeitsduelle.

Weitere Schmankerl in diesem Jahr werden über 50 Vorkriegsfahrzeuge sein, die im „Lauf der Legenden“, auf der Grand-Prix-Strecke zu sehen sein werden. Selbst ehemalige Dampf - Rennwagen sind hier am Start.

Traditionell findet natürlich auch wieder das Oldtimertreffen für straßenzugelassene Motorräder und Automobile statt. Mit einem Rennstrecken – Corso sorgt der Veranstalter der Hockenheim Classics dafür, der Badische Motorsport Club (BMC e.V.), dass es den Zuschauern auch in der Mittagspause nicht langweilig wird.

Die Hockenheim Classics sind und bleiben ein ultimatives Treffen von historischen Fahrzeugen aller Art. Im Fahrerlager sowie in den Boxen freuen sich fast 1000 Teilnehmer darauf, den neugierigen und staunenden kleinen und großen Besuchern ihre Schätze zu präsentieren, Benzingespräche zu führen und Autogramme zu geben.

Zu äußerst moderaten Eintrittspreisen stehen den Besuchern das Fahrerlager und die vor Ort ausgewiesenen Tribünen offen. So kostet der Eintritt am Samstag und Sonntag je 15 Euro, das Wochenendticket ist für 25 Euro erhältlich. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen haben kostenlosen Zutritt zu der Veranstaltung.

Mehr Informationen zu den Hockenheim Classics finden Sie unter www.hockenheim-classics.de.