Circuit-News

Großer Preis von Weingarten: Die Entscheidung im ADAC GT Masters rückt näher

04.09.2014 Kategorie: ADAC GT Masters

 

  • Vier Marken im Kampf um den Titel
  • Formelnachwuchs vor Titelentscheidung in Hockenheim

Das ADAC GT Masters befindet sich auf der Zielgerade: nur noch zwei Veranstaltungen stehen im Kalender der „Liga der Supersportwagen“. Sechs Piloten stehen noch im Kampf um den Titel und mit Audi, Porsche, BMW und Corvette sind vier verschiedene Marken an der Tabellenspitze vertreten. Eine frühzeitige Titelentscheidung ist damit quasi ausgeschlossen. Keiner der Piloten darf sich jetzt noch einen Fehler erlauben, wenn er beim Saisonfinale vom 3. – 5. Oktober 2014 auf dem Hockenheimring noch ein Wörtchen um die Meisterschaft mitreden will. In den vergangenen drei Jahren war der „Große Preis von Weigarten“ auch schon die Bühne für dramatische Rennen und spektakuläre Meisterschaftsentscheidungen.

Auch bei den Serien im Rahmenprogramm wird der Saisonabschluss gefeiert. Im ADAC Formel Masters und im ATS Formel 3 Cup kämpft der Formelnachwuchs um den Titel. Doch auch für die Tourenwagenfans ist gesorgt: Der neu gegründete Renault Clio Cup Central Europe und die EUROV8SERIES bestreiten ihre Abschlussrennen.

Vier Marken im Kampf um den Titel

Nach den Läufen elf und zwölf des ADAC GT Masters auf dem Nürburgring hat sich die spannende Lage an der Tabellenspitze kaum geändert. Die beiden Audi-Piloten René Rast und Kelvin van der Linde konnten sich die Tabellenspitze wieder zurückerobern und führen nun mit drei Punkten vor dem niederländischen Porsche-Fahrer Jaap van Lagen. Claudia Hürtgen und Dominik Baumann hingegen haben etwas an Boden verloren. Sie konnten im BMW Z4 auf dem Nürburgring nur zwei Zähler einfahren und liegen jetzt mit 19 Punkten Rückstand auf Rang drei. Dicht gefolgt von Daniel Keilwitz: Er konnte mit Hilfe von Andreas Wirth einen Sieg in seiner Corvette einfahren und liegt somit nur noch zwei Punkte hinter dem BMWDuo. Die Würfel im Kampf um die Meisterschaft sind also noch lange nicht gefallen – es sind noch 100 Punkte zu vergeben.

Formelnachwuchs vor Titelentscheidung

Im ADAC Formel Masters hingegen deutet alles auf den Gesamtsieg von Mikkel Jensen hin. Der Däne hat bereits 71 Punkte Vorsprung auf den Deutschen Maximilian Günther und 101 Punkte auf dessen Landsmann Marvin Dienst. Allerdings werden in der Formelnachwuchsserie noch sechs Rennen ausgetragen und somit noch 130 Zähler vergeben. Am Ende der Saison können die drei Tabellenbesten eine Testfahrt im ATS Formel-3-Cup absolvieren. Auch im ATS Formel-3-Cup hat bereits ein Mann die Nase vorne: Der Deutsche Markus Pommer führt mit 86 Zählern auf Nabil Jeffri aus Malaysia und mit 111 Zählern auf den Niederländer Indy Dontje.

Tickets und Vorverkauf
Freitag, 3. Oktober 2014 : Eintritt 10,00 €
Tagesticket inklusive Fahrerlager, Samstag, 4. Oktober 2014: 20,00 Euro
Tagesticket inklusive Fahrerlager, Sonntag, 5. Oktober 2014: 20,00 Euro
Wochenendticket inkl. Fahrerlager, Fr–So, 3.-5. Oktober 2014: 30,00 Euro
Hier geht's zum Online-Ticketshop.

ADAC GT Masters im TV
Die Rennen des ADAC GT Masters werden bei „ran racing“ auf Kabel eins am Samstag und Sonntag jeweils ab 11:45 Uhr Uhr live übertragen.