Circuit-News

FORMULA STUDENT GERMANY 2016

08.08.2016 Kategorie: Hockenheimring
Formula Student Germany
Formula Student Germany

Die Entstehung eines Formula Student Boliden
Bei der Formula Student Germany gingen Anfang August 2015 insgesamt 110 Teams von
Universitäten aus aller Welt an den Start, um in zwei verschiedenen Kategorien – Elektro- und
Verbrennerfahrzeuge – um die Krone zu kämpfen. Doch bevor die Teams überhaupt an die
Teilnahme an einen der weltweit inzwischen über zehn offiziellen Wettbewerbe denken, gilt es einen
steinigen Weg zu meistern. Die Entstehung der Formula Student Renner beginnt lange vor den
Wettkämpfen und wird hier am Beispiel des Rennteams der Universität Stuttgart veranschaulicht.
Schon vor den Wettbewerben einer laufenden Saison wird das Team für den nachfolgenden
Rennwagen zusammengestellt, um keine Zeit zu verlieren. Einige Leute aus dem Vorjahresteam
hängen noch eine Saison dran und übernehmen dann meist verantwortungsvolle Positionen, z.B. in
der Teamleitung. Während dann meist noch im August die anderen Wettbewerbe in Europa
stattfinden, fällt bereits der Startschuss für den neuen Wagen.

Konzipieren. Konstruieren. Simulieren. Zeichnen.

Die folgenden Monate sind geprägt von Kopfarbeit. Die Mitglieder beschäftigen sich nun intensiv mit
ihren Arbeitspaketen. Zunächst geht es vor allem darum, die Konstruktionen der vergangenen Jahre
zu verstehen, zu analysieren und Verbesserungspotential zu erkennen. Die ehemaligen
Teammitglieder, sogenannte Alumni, stehen den Neulingen in dieser Phase besonders nahe, um
einen optimalen Wissenstransfer sicherzustellen. Die Konzeptphase erstreckt sich über ca. sechs
Wochen und geht Anfang Oktober mit der sogenannten Konzeptfindung – eine Präsentation mit den
Alumni – zu Ende. Auch die Gesamtfahrzeugkonzepte, die für die Kommunikation und die
Zusammenarbeit für die ganze Saison essentiell sind, werden in dieser Phase festgelegt.
Im Anschluss beginnt die Konstruktionsphase, dessen Ziel es ist, innerhalb weniger Wochen ein
vollständiges CAD Modell des neuen Wagens aufzubauen. Gemeinsam konstruieren hier die
Mitglieder im CAD-Pool ihrer Universität. Die Kompromissbereitschaft der Studenten wird hier
besonders auf die Probe gestellt: Jeder Schritt im CAD-Modell muss stets mit allen Verantwortlichen,
die Schnittstellen mit diesem Arbeitspaket haben, abgesprochen werden, um frühzeitig fatale
Kollisionen zu vermeiden. In dieser Phase wird natürlich auch viel simuliert, vorhandenes aus den
letzten Jahren optimiert und zu jedem Bauteil eine fertigungsgerechte Zeichnung erstellt.

Fertigen. Zusammenbauen. Testen.

In ihrer eigenen Werkstatt und bei ihrem Sponsor MAHLE in der Lehrwerkstatt werden nach Neujahr
einige Mitglieder tätig und fertigen einige Bauteile selbst. Komplizierte Bauteile werden an
Fertigungspartner mit modernen Maschinen übergeben. Zeitgleich findet die Fertigung des
Monocoques und anderer Rahmenteile im Hause des Rennteams statt. Auch der Motor wurde
inzwischen an Reglement und Bedürfnisse des Autos angepasst und wird non stop auf dem Prüfstand
getestet.
Anfang März beginnt der Zusammenbau, bei dem der Wagen erstmals aufgebaut wird. Je besser die
Vorarbeit im CAD und bei der Fertigung war, desto schneller kann dies erfolgen. Ist das Auto
schlussendlich – zumindest nach außen hin – fahrbereit, beginnt die Testphase. Je früher, desto
besser, da nur so bis zu den Wettbewerben an der Zuverlässigkeit und an der Schnelligkeit des
Fahrzeugs gearbeitet werden kann. Für die Testphase wird das Team eingeteilt in eine Testercrew
und eine Schraubercrew, die sich in ca. 12 Stunden Schichten abwechseln und das Auto testen bzw.
Probleme an diesem beheben. Außerdem gibt es einige, die sich mit der Weiterentwicklung des
Fahrzeugs beschäftigen und die Wettbewerbe vorbereiten. Das letztjährige Auto sammelte in der
Testphase über 2000 km und das Team ebenso viel Erfahrung, was unter anderem die Ergebnisse
widerspiegeln.

Die diesjährigen Formula Student Germany findet vom 09. – 14.05.2016 am Hockenheimring statt. Der Zugang zum Fahrerlager ist wie in den Jahren zuvor am Tunnel an der Verwaltung des Hockenheimring, unterhalb der Haupttribüne A. Dort finden Sie auch die Tageskassen.

Tageskassen Preise
Tagestickets pro Tag: 10,00 €
All-Week-Tickets: 25,00 €
Über die Veranstaltungstage warden geführte Touren mit Teams angeboten. Alle Infos hierzu finden Sie am Ticket-Center oder am Informationsschalter im FSG Forum.

Weitere Informationen finden Sie auch auf https://www.formulastudent.de/