Circuit-News

FIA Formula 3 European Championship: Start-Ziel-Sieg für Felix Rosenqvist

02.05.2015 Kategorie: DTM
Felix Rosenqvist
Felix Rosenqvist

Der Schwede Felix Rosenqvist (Prema Powerteam) feierte seinen zweiten Saisonsieg in der FIA Formel-3-Europameisterschaft 2015. Auf dem 4,574 Kilometer langen Hockenheimring Baden-Württemberg distanzierte der 23-jährige Routinier den zweitplatzierten Charles Leclerc (Van Amersfoort Racing) um neun Sekunden. Als Dritter freute sich Tabellenführer Antonio Giovinazzi (Jagonya Ayam with Carlin) darüber, auch das fünfte Saisonrennen der FIA Formel-3-Europameisterschaft auf dem Siegertreppchen zu beenden. Sein Vorsprung auf den auf Rang zwei der FIA Formel-3-Europameisterschaft geführten Leclerc verringert sich um drei auf nunmehr 15 Punkte. Rosenqvist lauert zwei Zähler hinter Leclerc auf Rang drei der Fahrerwertung.

Bei sonnigem Wetter nutzte Felix Rosenqvist seine Pole-Position, um als erster in die erste Kurve zu biegen. Auf Rang zwei reihte sich Charles Leclerc vor Maximilian Günther (kfzteile24 Mücke Motosport) ein. Knapp hinter der Spitze drehte Santino Ferrucci (kfzteile24 Mücke Motorsport) bei der ersten Durchfahrt der Spitzkehre Lance Stroll (Prema Powerteam) um. Der Kanadier fiel weit zurück, während Ferrucci eine Verwarnung kassierte.

In der Anfangsphase musste sich der auf Platz drei notierte Günther vor allem mit Verteidigungsaufgaben beschäftigen, denn Giovinazzi übte Druck auf ihn aus. Erst ein kleiner Fehler des Italieners sorgte dafür, dass Günther etwas Luft bekam. Das änderte sich im 18. Umlauf wieder, als Giovinazzi den Deutschen in der Spitzkehre erfolgreich angriff und Rang drei übernahm.

Vorne waren Felix Rosenqvist und Charles Leclerc zu diesem Zeitpunkt bereits enteilt. Für den Schweden war es Saisonsieg Nummer zwei, der beste Rookie Leclerc kletterte zum vierten Mal in diesem Jahr auf das Podium. Hinter Giovinazzi und dem besten Deutschen Maximilian Günther beendeten Callum Ilott (Carlin), Santino Ferrucci, Gustavo Menezes (Jagonya Ayam with Carlin), Alexander Albon (Signature), George Russell (Carlin) und Brandon Maïsano (Prema Powerteam) das Rennen.

Felix Rosenqvist (Prema Powerteam): „Für mich war es ein perfektes Rennen. Mein Start war gut, mein Auto war toll und auch den Abbau der Reifen habe ich gut kontrollieren können.“

Charles Leclerc (Van Amersfoort): „Es war ein hartes Rennen für mich. Ich konnte den Speed von Felix nicht mitgehen, obwohl ich alles versuchte habe. Außerdem musste ich immer auch ein Auge im Rückspiegel halten, denn Antonio und Maximilian waren schnell unterwegs. Generell ist es ok, vom zweiten Startplatz auf Platz zwei zu fahren.“

Antonio Giovinazzi (Jagonya Ayam with Carlin): „Über mein fünftes Podium im fünften Rennen freue ich mich natürlich sehr. Dieses Rennen war nicht einfach, denn ich bin nur vom fünften Startplatz losgefahren. Callum Ilott konnte ich schon früh überholen, während es etwas länger dauerte, bis ich Maxi endlich hinter mir lassen konnte.“