Circuit-News

ERSTER LAUF ZUM ADAC-DRIFT-CUP AM HOCKENHEIMRING

28.04.2016 Kategorie: Hockenheimring
Erster Laufe zum ADAC-Drift-Cup am Hockenheimring
Erster Laufe zum ADAC-Drift-Cup am Hockenheimring

Am letzten Wochenende starteten insgesamt 25 PRO-Drifter und 34 Street-Fahrer trotz wechselhaften Wetterverhältnissen zum ersten Lauf des ADAC-Drift-Cup am Hockenheimring. Es sollte zu einem Wochenende voller Rekorde werden.
Bereits am Freitagabend leitete man die Veranstaltung mit einem gemütlichen Beisammensein mit Fleischkäse und Bier ein und tauschte sich über die Vorbereitungen über den Winter aus. Schneegraupel, wenig Sonnenschein, kalter Wind und Regen machten den Veranstaltern und Fahrern mehrere Male zu schaffen, sodass es zu Zeitverzögerungen am gesamten Wochenende kam. Zu Beginn kündigte das Team um  Wertungsrichter Ronny Thimmig eine Besonderheit für die Fahrer an. Sie hatten ab sofort das Recht Ihre Gegner zu überholen, was normalerweise nicht der Fall ist. Zudem gab es für Überholmanöver besondere Bewertungen.

Bereits im ersten Battle in der Klasse der PRO-Drifter kam es zu mehreren Überholmanövern zwischen den Rivalen Oliver Harsch und dem Polen Rutyna Kajetan. Drei Re-Runs waren nötig um den Sieger aus diesem Battle benennen zu können. Das Rennen entschied Kajetan für sich.
In weiteren Battles versuchten auch Philip Jäger und Jens Hommer den starken Konkurrenten Kajetan zu bezwingen - jedoch erfolglos, sodass sich Rutyna über seinen ersten Tagessieg freuen konnte.
Im kleinen Finale konnte sich Philip Jäger gegen Denise Ritzmann durchsetzen und belegte Platz 3. Für Jens Hommer blieb Platz 2. Dieser war mit seiner Leistung und seiner Platzierung sichtlich zufrieden, da bis vor kurzem noch ungewiss war, ob er überhaupt teilnehmen konnte.

Ebenso schlecht wie bei den PRO-Driftern, blieb das Wetter auch bei den Battles der Streetklasse. Gerade rechtzeitig zum Street-Finale begann es zu regnen, sodass pausiert werden musste. Johannes Odenbach und Marc Zeitler sorgten jedoch für eine sehr erfreuliche Überraschung. Odenbach konnte im letzten Jahr den dritten Rang in der Gesamtwertung erzielen, so hatte er sich auch in diesem Jahr zum Ziel gesetzt die vorderen Ränge zu belegen, was ihm letztendlich auch gelang. Marc Zeitler, der bisher eher in den hinteren Rängen zu finden war, sicherte sich überraschenderweise Platz 2.  Jörg Stoll folgte auf Platz 3.

Trotz der schwierigen Wetterbedingungen waren alle Fahrer am Ende des Wochenendes mit ihren Leistungen zufrieden. Zur Siegerehrung am Ende zeigte sich sogar kurz die Sonne, um die Sieger in das richtige Licht zu rücken.

Die Veranstalter bedanken sich bei allen Teilnehmern, Sponsoren, Helfern, Wertungsrichtern, dem Moderator Florian Franz und allen Zuschauern, die an diesem Wochenende den Weg zum ADAC-Drift-Cup gefunden haben und sich vom schlechten Wetter nicht beeinflussen ließen.
Der zweite Lauf des ADAC-Drift-Cup findet vom 07.-08. Mai bei der tschechischen Partnerserie CDS in Tschechien statt.

Weitere Infos unter: http://driftsports.de

Text und Bild: IDS