Circuit-News

Erster HoRi Kids Cup für alle Hockenheimer Viertklässler auf Anhieb ein Erfolg

03.05.2014 Kategorie: Hockenheimring

"Puh! Das war anstrengend, aber es hat Spaß gemacht." Als Noah Heil aus der Klasse 4 a der Hartmann-Baumann-Schule nach der Runde auf der Kartbahn im Hockenheimring seine Eindrücke schilderte, konnte er noch nicht ahnen, dass er als erster von neun Startern beim Hori-Kids-Cup mit 1:03 Minuten einen neuen Rundenrekord aufgestellt hatte und von keinem der Konkurrenten mehr unterboten werden sollte. Noah war einer von neun Klassensiegern, die sich fürs Finale auf der 320 Meter langen Bahn qualifizierten.

Um auch den Jüngsten schon Rennsport-Feeling zu vermitteln und sie für den Ring zu begeistern, hatte die Hockenheim-Ring GmbH den Kids-Cup ins Leben gerufen und dazu alle 4. Klassen der Hockenheimer Schulen eingeladen. Diese ließen sich das Ereignis nicht entgehen und trugen von Mitte März bis zu den Osterferien die Klassenentscheide aus. Da waren von zehn bis 26 Schüler am Start, berichtet Cheforganisatorin Ivonne Stäcker von der Ring GmbH.

Die Klassensieger trafen sich bei strahlendem Sonnenschein zum großen Finale. Ausgetragen wurde der Kids-Cup als Einzelzeitfahren mit Trikes, einem per pedes angetriebenen und durch Gewichtsverlagerung gelenkten Dreirad. Gefragt waren neben einem kräftigen Tritt in die Pedale auch Geschicklichkeit, um die Kartbahn ohne Einschlag in die Streckenbegrenzung zu umrunden. Angefeuert wurden die Finalisten von Familienangehörigen, Klassenkameraden und Lehrerinnen. Jedes Kind hatte einen persönlichen Starter dabei, der ihn mit der Zielflagge auf die Runde schickte und wieder abwinkte. Meist waren es Geschwister oder die besten Freunde.

Das einzige Mädchen unter lauter Jungs war Michelle Schneider von der Gustav-Lesemann-Schule. Sie gab sich, wie jeder Teilnehmer, alle Mühe und stellte nach ihrer Runde fest: "Das ist schwer und erfordert viel Kraftaufwand."

Maxim Unterberg (4 b, Hubäckerschule) meinte: "Es ist schwierig, schnell zu fahren und dann noch die Kurve zu kriegen." Tobias Schmidt (4 a, Pestalozzischule) hatte eine klare Meinung: "Es ist anstrengend, macht aber mehr Spaß als die Schule." Nachdem alle Starter ihre Runden absolviert hatten, werteten Ina Baumann und Kim Martin, die Ivonne Stäcker hilfreich zur Seite standen, die Ergebnisse aus. Ring-Geschäftsführer Georg Seiler ließ es sich nicht nehmen, die Siegerehrung vorzunehmen. Er überreichte dem Sieger Noah Heil Urkunde und Pokal sowie zwei Eintrittskarten für das Formel-1-Rennen im Juli. Da wurde das Strahlen des Gewinners natürlich noch etwas größer.

Urkunde und Tickets (DTM, Dragster oder IDM) bekamen alle Kinder, die Zweit- und Drittplatzierten noch Pokale. Zweiter wurde Eric Meng (4 a, Hubäckerschule) und Dritter Maxim Unterberg.

Auf den gemeinsamen vierten Platz kamen Alexander Born (4 c, Hubäckerschule), Tommy Barnes (4 b, Hartmann-Baumann-Schule), Eric Meng (4a, Hubäckerschule), Michelle Schneider (4, Gustav-Lesemann-Schule), Lars Jakobi (4 c, Pestalozzischule) und Christian Klee (4 b, Pestalozzischule).

Mehr Infos zm HoRi Kids Cup finden Sie hier...

 

Quelle: HTZ