Circuit-News

Eine Hommage an die Legenden des Motorsports

29.01.2013 Kategorie: Bosch Hockenheim Historic

Die Bosch Hockenheim Historic zu Ehren des zweifachen schottischen Formel 1-Weltmeisters und legendären Lotus Piloten Jim Clark, der am 7. April 1968 im ersten Lauf um den Martini Gold Cup auf dem Hockenheimring tödlich verunglückte, gehört mittlerweile zu den größten und bedeutendsten Oldtimerevents Deutschlands. Die traditionell im Frühjahr stattfindende Veranstaltung begeistert jährlich mehr als 20.000 Besucher.

Fans des historischen Motorsports erwartet hier stets eine perfekte Mischung aus spannenden Rennen, großem Markenclubareal und einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm. So werden den Besuchern vom 19. bis 21. April 2013 tolle Highlights auf und neben der Strecke geboten.

Auch in dieser Motorsportsaison gehen bei den Bosch Hockenheim Historic wieder faszinierende Rennserien an den Start. Mit dabei auf dem Hockenheimring sind historische Formel 2 – Boliden, die am Rennwochenende beim Jim Clark Gedächtnislauf ihre Runden drehen werden.

Begeisterung entfachen werden auch eine Vielzahl weiterer packender Rennklassen, wie beispielsweise die Boss GP, in der Formel 1-Boliden bis zum Baujahr 2006 sowie alle Jahrgänge der ChampCar, IndyCar, GP2, Renault- und Nissan World Series und Formel 3000 Fahrzeuge auf dem Grand Prix-Kurs um Meisterschaftspunkte kämpfen.

Die FIA Lurani Trophy zeichnet sich nicht nur durch historische Rennboliden aus, sondern auch durch spannende Zweikämpfe auf der Strecke zwischen etablierten Fahrern und Nachwuchspiloten.

Beim Kampf der Zwerge können sich die Zuschauer auf die Kleinwagen der 60er und 70er-Jahre freuen, die fast alle über eine weitreichende Rennsport-Historie verfügen. So setzt sich das Starterfeld beim Kampf der Zwerge aus Mini Cooper, NSU TT, DKW Junior, Steyr-Puch 650 TR, Abarth OT, SS oder TC, Autobianchi A112 oder Fiat 127 zusammen.

Formelwagen aus fast sechs Jahrzehnten sind bei der Vereinigung Race History on Track zu erleben. Das Spektrum der rund 20 geschichtsträchtigen Formel 1- und rund 15 Formel 2-Boliden lässt keine Wünsche offen und Besucher dürfen sich hier auf große Marken wie Brabham, Ferrari, Toyota, Lotus und March freuen.

Doch die Bosch Hockenheim Historic 2013 wird ebenso ein Festival für Sportprototypen. So messen sich die stärksten Rennboliden der Welt, die SuperSports, im Wettkampf um den Petronas Lubricants Pokal. Die flachen, offenen Sportwagen aus der europäischen Sportwagen Trophy stellen einen absoluten Höhepunkt im historischen Motorsport dar.

Die niederländische Serie Youngtimer Touring Car Challenge (YTCC) für Fahrzeuge vor 1990 sowie der Spezial Tourenwagen Trophy H&R Cup, bei dem auch dem auch neuzeitliche Boliden am Start stehen werden, runden das Spektrum an Tourenwagen ab, sodass die Besucher auch in dieser Fahrzeuggattung voll auf ihre Kosten kommen werden.

Neu in diesem Jahr auf dem badischen Traditionskurs vertreten, ist der 1982 erstmals ausgeschriebene ADAC Graf Berghe von Trips Pokal, der 2013 seine 32. Saison bestreitet. Damit ist der Pokal in Deutschland nicht nur die erste, sondern auch die am längsten bestehende Rennserie im historischen Motorsport. Seinen Namen erhielt der Pokal in Erinnerung an den Reichsgrafen Wolfgang Graf Berghe von Trips, dem ersten deutschen Formel 1-Sieger, der 1961 kurz vor dem Erringen der F1-Weltmeisterschaft auf Ferrari in Monza tödlich verunglückte. Neben seinen überragenden sportlichen Erfolgen in der Formel 1 und im Rennsportwagen auf Ferrari und Porsche, hat sich Graf Berghe von Trips ganz besonders für die Nachwuchsförderung im Motorsport engagiert. Der Start der Formel Junior in Deutschland geht zu einem großen Teil auf ihn zurück. In Erinnerung an seine Erfolge, insbesondere aber auch an seine Fairness und herausragende Persönlichkeit, wird der ADAC Graf Berghe von Trips Pokal für Formelwagen und Rennsportwagen ausgeschrieben.

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.hockenheim-historic.de.