Circuit-News

DTM Finale - Kampf um die Vize-Meisterschaft prägt DTM-Schlussspurt

17.09.2014 Kategorie: DTM

Die Zuschauer dürfen sich auf ein spannendes DTM-Finale am 19. Oktober auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg freuen. Zwar ist die Meisterkrone – wie im Vorjahr – schon vor dem zehnten und letzten Saisonlauf vergeben. Der 24-jährige Marco Wittmann (BMW) feierte den Titelgewinn bereits am vergangenen Sonntag auf dem Lausitzring – drei Rennen vor Schluss, wie es vor ihm nur ein einziges Mal einem Fahrer gelungen ist: Rekordmeister Bernd Schneider. Doch hinter dem Franken ist der Kampf um den DTM-Vizetitel in der international populärsten Tourenwagenserie voll entbrannt – und es ist komplett offen, wer von den zahlreichen Anwärtern nach dem Zieleinlauf im Motodrom den begehrten Platz hinter Wittmann belegen wird.

Die DTM-Saison 2014 zeichnet sich durch eine extrem hohe Leistungsdichte aus; zuletzt lagen die Rundenzeiten alle 23 Rennfahrer beim Qualifying in der Lausitz innerhalb einer Sekunde. Nur Marco Wittmann trotzte der Dichte mit konstanten Top-Leistungen. Bei allen anderen im Starterfeld zeigte die Formkurve mal hinauf, mal hinunter. Auch das Resultat des Rennens vom vergangenen Wochenende wirbelte die Fahrerwertung hinter Wittmann mal wieder durcheinander.

So hatte der 25-jährige Christian Vietoris nach durchwachsener Saison vor dem Lausitzringrennen nur auf dem sechsten Gesamtrang gelegen. Herausragend war lediglich sein Überraschungssieg im Mercedes AMG C-Coupé auf regennasser Strecke in Oschersleben. Doch Platz zwei in der Lausitz katapultierte den „jungen Wilden“ vorbei an einem Audi-Fahrertrio auf den zweiten Platz in der Gesamtwertung (59 Zähler) – und damit in die Rolle des ersten Anwärters auf den Vizetitel. Vietoris verdrängte die erste Garde der Ingolstädter auf die Plätze drei bis fünf der Fahrerwertung: den zweimaligen DTM-Champion Mattias Ekström (56 Zähler), den punktgleichen Edoardo Mortara und den nun bereits entthronten Vorjahres-Meister Mike Rockenfeller (54 Punkte). Die drei schafften in ihren Audi RS 5 DTM insgesamt sieben Podiumsplätze – aber zum Sieg wollte es in diesem Jahr einfach nicht reichen.

Mercedes-Youngster Wehrlein: jüngster DTM-Rennsieger aller Zeiten
Der größte Sprung in der Fahrerwertung gelang Mercedes-Youngster Pascal Wehrlein. Mit seinem überlegenen Überraschungssieg in der Lausitz verschaffte sich der 19-jährige Schwabe nicht nur einen Platz in den DTM-Geschichtsbüchern als jüngster DTM-Rennsieger aller Zeiten. Wehrlein machte unglaubliche zehn Plätze in der Fahrerwertung gut und hat, mit 40 Zählern auf Rang sieben liegend, nur 19 Punkte Rückstand auf seinen Markenkollegen Vietoris. Damit darf sich auch Wehrlein trotz zwei Ausfällen und zwei weiteren punktelosen Rennen noch Chancen auf den Vizetitel ausrechnen. Schließlich werden in den zwei ausstehenden Rennen in Zandvoort (28. September) und Hockenheim 50 Siegpunkte vergeben. Mercedes-Benz belohnte den talentierten Junior übrigens prompt. Einen Tag nach seinem historischen DTM-Sieg gab das Unternehmen bekannt, dass Wehrlein ab sofort auch als Ersatzfahrer des Mercedes-Formel-1-Teams agieren wird.

Mit seinen 40 Punkten befindet sich der 19-Jährige inmitten einer weiteren Verfolgergruppe, die von Bruno Spengler als Sechstem der Fahrerwertung mit 42 Zählern angeführt wird. Damit darf auch der DTM-Routinier und Champion des Jahres 2012 theoretisch noch vom Vizetitel träumen. Die Plätze acht bis zehn der Wertung haben Maxime Martin, Augusto Farfus und Robert Wickens inne. Dem 27-jährigen DTM-Neuzugang Martin brachte sein unerwarteter Premierensieg in Moskau das Gros seiner insgesamt 39 Zähler ein. Der punktgleiche BMW-Markenkollege Augusto Farfus blickt auf Platz zwei auf dem Red Bull Ring als Saisonhighlight zurück. Mit 37 Zählern beschließt ein weiterer „junger Wilder“ die Riege der besten Zehn: Der 25 Jahre junge Mercedes-Pilot Robert Wickens aus Kanada gehört zu den insgesamt fünf Saisonsiegern. Er durfte sich auf dem Norisring über Platz eins freuen.

Ticketpreise familienfreundlich – und im Vorverkauf preisgünstiger
Was die Tickets angeht, lohnt es sich, den Vorverkauf zu nutzen. Das beliebte Family-Ticket etwa ist ausschließlich online im Voraus zu beziehen und kostet für zwei Erwachsene und zwei Kinder bis einschließlich 14 Jahre in der Kategorie Bronze 105 Euro (inklusive Fahrerlagerzugang). Das günstigste Wochenendticket ist bereits für 26 Euro (Tageskasse: 30 Euro) zu haben. Fahrerlagertickets kosten für alle Ticketkategorien im Vorverkauf 25 Euro (Tageskasse: 30 Euro). Tickets erhalten Sie bequem in unserem Online-Ticketshop oder unserer Ticket-Hotline Tel. +49(0) 6205 950-222.

Hier gehts zum Online-Ticketshop