Circuit-News

DTM-Auftakt vom 27.-29. April

04.04.2012 Kategorie: DTM

Vorfreude auf Saisonauftakt riesengroß: „Hockenheim ist die Keimzelle der DTM“

Wenn es nach den Wünschen der 22 DTM-Fahrer ginge, gäbe es einen Zeitsprung von vier Wochen – und die neue Ära der DTM würde morgen mit dem ersten Rennwochenende der neuen Saison eingeläutet. „Ich kann es kaum erwarten, dass es endlich losgeht“, bringt der zweimalige DTM-Champion Timo Scheider (Audi) die Stimmung aller Fahrer auf den Punkt. „Hier habe ich meine beiden DTM-Titel gefeiert, daher ist der Hockenheimring für mich ein sehr emotionaler Ort.“ Vom 27. bis 29. April begeht die populärste internationale Tourenwagenserie ihren mit Spannung erwarteten Saisonauftakt auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg. „Hockenheim ist irgendwie die Keimzelle der DTM“, sagt Mercedes-Benz-Sportchef Norbert Haug. Die Emotionen werden am Rennsonntag schon vor dem Start angeheizt, wenn die „Söhne Mannheims“ auf der Bühne der ARD Chartshow in der Boxengasse ihr Live-Konzert geben.

Drei Premium-Automobilhersteller, neues Reglement, brandneue Autos
Die Vorfreude auf den Saisonauftakt ist immer groß, aber in diesem Jahr ist sie gigantisch. „Es kämpfen ab 2012 die drei weltbesten Automobilhersteller gegeneinander, was will man mehr?“ sagt Bruno Spengler. Der perfekt deutsch sprechende Kanadier wechselte nach sechs erfolgreichen DTM-Jahren, in denen er mit Mercedes-Benz vier Mal um den Titel kämpfen konnte, zu BMW: „Es ist etwas ganz Besonderes, mit einem neuen Hersteller quasi bei Null anzufangen.“

Dass mit dem Wiedereinstieg der Münchener nach 20 Jahren DTM-Abstinenz nun die drei deutschen Premium-Hersteller Audi, BMW und Mercedes-Benz in den Wettbewerb treten, ist allein schon faszinierend. Dass sie es mit komplett neuen Rennautos tun, entwickelt auf Basis eines ganz neuen Reglements, macht das Ganze noch aufregender. „Die DTM-Autos waren schon immer spektakulär, aber die neuen Coupés sind noch eine Ecke dynamischer“, sagt Mercedes-Benz-Motorsportchef Norbert Haug. Alle Protagonisten sind stolz auf das neue Reglement, das gemeinsam mit der Motorsportbehörde DMSB entwickelt wurde – und vor allem auf das Resultat in Form von acht Audi A5 DTM, sechs BMW M3 DTM und acht DTM AMG Mercedes C-Coupés. „Im Schulterschluss mit den anderen Herstellern und dem DMSB ein neues Reglement zu entwickeln, war spannend und arbeitsintensiv, vor allem für uns als Newcomer“, sagt BMW-Motorsport-Direktor Jens Marquardt und freut sich: „Vor allem dank der neuen Sicherheitszelle wurde die Sicherheit der Autos weiter verbessert, gleichzeitig wurden die Kosten gesenkt. Das war unser Ziel.“

Die Reduzierung der Kosten erreichte man insbesondere durch viele Einheitsbauteile. Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich hebt hervor: „Trotz der einheitlichen Bauteile blieb jedem von uns genügend Raum, sich zu verwirklichen. Ein DTM-Auto setzt sich aus etwa 4.000 Teilen zusammen – und nur 50 davon sind baugleich.“

Acht Audi A5 DTM, Speerspitze Scheider und Ekström
Der Titelverteidiger aus Ingolstadt startet mit einem bewährten Fahrerkader in die neue DTM-Ära. Wie im Vorjahr sollen die beiden zweimaligen DTM-Champions Timo Scheider und Mattias Ekström die Speerspitze bilden. Der Schwede, der 2011 in der zweiten Saisonhälfte zur Hochform auflief, schwärmt: „Der Saisonstart in Hockenheim ist immer etwas Besonderes. Diesmal ist es aber durch die neuen Autos noch außergewöhnlicher. Wir haben 18 Monate lang unsere Hausaufgaben gemacht – und in Hockenheim findet die erste Prüfung statt.“ Der Deutsche und der Schwede sind Teil eines internationalen Audi-Fahrerkaders mit Mike Rockenfeller (D), Rahel Frey (CH), Miguel Molina (E), Filipe Albuquerque (P), Edoardo Mortara (I) und dem Youngster und DTM-Neueinsteiger Adrien Tambay (F).

Sechs BMW M3 DTM, DTM-Stars Spengler und Tomczyk im Boot
Auch BMW ist für das DTM-Comeback gut aufgestellt. Bruno Spengler und der amtierende Champion Martin Tomczyk, der elf Jahre lang für Audi in der DTM erfolgreich unterwegs war, bringen jene Erfahrung ein, die BMW beim Wiedereinstieg nach 20 Jahren fehlt. Entsprechend groß waren die Anforderungen an die beiden DTM-Routiniers: „Der Winter war mit harter Arbeit extrem anstrengend“, sagt Tomczyk. „Ich habe die BMW-Leute öfter gesehen als meine Verlobte.“ Der Rosenheimer weiß: „BMW hat mich nicht nur geholt, weil ich schnell bin, sondern auch, weil ich so viel Erfahrung mitbringe.“ Zum ebenfalls international sortierten Sextett aus München zählen außerdem die Tourenwagen- und Sportwagen-Asse Andy Priaulx (GB), Augusto Farfus (BR), Joey Hand (USA) und Dirk Werner (D).

Acht DTM Mercedes AMG C-Coupés, bewährte Fahrer und Junior-Team
Zu den bewährten DTM-Stars mit Stern zählen der DTM-Champion von 2005, Gary Paffett, und sein britischer Landsmann Jamie Green, der bereits in sein achtes DTM-Jahr startet. Markentreue zeichnet auch David Coulthard aus. Der Schotte und Formel-1-Vizeweltmeister von 2001 fuhr neun Jahre lang für McLaren-Mercedes in der F1 und erfreut seit zwei Jahren die Fans der DTM. Auch Ralf Schumacher und Susie Wolff (ehemals Stoddart) zählen zu den Publikumslieblingen. Der ehemalige Formel 1-Star geht 2012 in sein fünftes DTM-Jahr, die Schottin in ihr siebtes. Neu ist das Junior-Team, mit dem Mercedes-Benz an große Traditionen (Michael Schumacher, Heinz-Harald Frentzen, Karl Wendlinger) anknüpfen will. Das Trio besteht aus Christian Vietoris (D), der schon auf ein Jahr DTM-Erfahrung zurückblickt, sowie den Neulingen Roberto Merhi (E) und Robert Wickens aus Kanada.

Die „Söhne Mannheims“ bei der ARD Chartshow in der Boxengasse
Die ‚Söhne Mannheims‘ stehen vor dem Start am Sonntagmittag auf der Bühne der ARD Chartshow in der Boxengasse und heizen den Fans parallel zum Pitwalk ein. Seit ihrem Debüt hat die Band sechs Alben veröffentlicht, die bisher eine Auflage von nahezu drei Millionen erreichen. Ihre Musik ist ein Stilmix aus Pop, Soul, Rock, R’n’B und HipHop. Die Band wurde mit zahlreichen nationalen Musikpreisen ausgezeichnet.

Familienfreundliche Ticketpreise – im Vorverkauf meist günstiger
Unverändert gilt für die kommende DTM-Saison: Wer früher bucht, kann Geld sparen. Das günstigste Wochenendticket kostet 26 Euro im Vorverkauf (Tageskasse 30 Euro). Fahrerlagertickets bekommt man für alle Ticketkategorien im Vorverkauf für 25 Euro, an der Tageskasse für 30 Euro. Das Family-Ticket für zwei Erwachsene und zwei Kinder bis einschließlich 14 Jahren ist ausschließlich über den Vorverkauf erhältlich und kostet in der Kategorie Bronze 105 Euro für das gesamte Wochenende (inklusive Fahrerlager).

Tickets aller Kategorien sind erhältlich über die DTM-Ticketline unter 01805/72 30 00 (14 Ct./min., Mobilfunkhöchstpreis 42 Ct./min) oder die Ticket-Hotline des Hockenheimrings unter 06205/95 02 22, das Internet auf den offiziellen Websites www.dtm.com und www.hockenheimring.de sowie über alle Vorverkaufsstellen von CTS Eventim.