Circuit-News

DTM-Auftakt: Tim Bendzko, SWR3-Disco, Rosberg zu Gast

01.05.2013 Kategorie: DTM

Beste Unterhaltung von früh bis spät und für Jung und Alt – das gilt bei der DTM nicht nur auf der Rennstrecke, sondern auch für das gesamte Rahmenprogramm. Wer am kommenden Wochenende (3. bis 5. Mai) als Zuschauer zum DTM-Saisonauftakt an den Hockenheimring Baden-Württemberg kommt, der darf sich auf eine Fülle an Angeboten freuen: etwa auf den Open-Air-Auftritt des Berliner Songwriters und Sängers Tim Bendzko („Nur noch kurz die Welt retten“), auf einen fetzigen Disco-Abend bei „SWR3 Goes Clubbing“, auf den Pitwalk in der Boxengasse und auf Fan-TV, das über riesige Videowände alle Rennen und das gesamte Rahmenprogramm überträgt. Außerdem können sich die Fans auf Autogramme von DTM-Stars, Formel-3-Talenten und Markenpokal-Piloten freuen. Der Formel-1-Pilot Nico Rosberg von Mercedes-Benz lässt sich den Saisonauftakt in Hockenheim ebenfalls nicht entgehen.

Tim Bendzko stellt den DTM-Song 2013 und sein neues Album „Am seidenen Faden“ vor
Die ARD Chartshow wird sicher ein Höhepunkt des Wochenendes, denn Tim Bendzko hat gleich zwei Besonderheiten im Gepäck: Er präsentiert am Sonntagmittag auf der Open-Air-Bühne in der Boxengasse den neuen DTM-Song „Ich steh nicht mehr still“ erstmals in voller Länge, dazu weitere Titel aus seinem neuen Album „Am seidenen Faden“. „Ich freue mich total, dass ‚Ich steh nicht mehr still’ der Song zur DTM-Saison 2013 geworden ist“, sagt der 28-Jährige. „Es ist sensationell, dass sich dadurch meine Leidenschaft für Musik und Motorsport so wundervoll verbinden lässt.“ Die Songs „Am seidenen Faden“ und „Ich steh nicht mehr still“ kommen am 10. Mai in den Handel, das komplette neue Album am 24. Mai. Eine Kostprobe des DTM-Songs gibt es bereits in einem Video auf der offiziellen DTM-Homepage www.dtm.com.

Tim Bendzko war schon mehrfach Gast bei der DTM und hat erst kürzlich die nationale A Lizenz des Deutschen Motor Sport Bundes (DMSB) erworben. Als Coach standen ihm dabei die DTM-Piloten Timo Scheider (Audi), Dirk Werner (BMW) und Christian Vietoris (Mercedes-Benz) zur Seite – besser geht’s nicht. Nun möchte der Berliner als nächsten Schritt das Gelernte umsetzen und ein Rennen bestreiten. Möglich wäre das beispielsweise bei einem Gaststart im VW Scirocco R-Cup, der im Rahmen der DTM fährt.

„SWR3 Goes Clubbing“: Party am Samstagabend
Feierlaune herrscht bereits am Samstagabend am Hockenheimring bei „SWR3 Goes Clubbing“. Um 18:00 Uhr ist Einlass ins Partyzelt an der Südtribüne, ab 20:00 Uhr legt DJ Josh Kochhann die besten House- und R&B-Sounds auf. Künstler an Saxophon und Percussions sowie Tänzerinnen und Tänzer geben Vollgas für die Saisonauftaktparty. DTM Ticketinhaber haben freien Eintritt, SWR-Clubmitglieder zahlen vier Euro, alle anderen Gäste fünf Euro.

Renntaxi-Fahrt mit Formel-1-Star Nico Rosberg zu gewinnen
Ein Highlight bietet auch Mercedes-Benz an. Im Rahmen eines Gewinnspiels (Teilnahme über www.mercedes-benz.com/dtm) können Fans eine Renntaxi-Fahrt in einem DTM Boliden mit Stern gewinnen – mit dem Formel-1-Star Nico Rosberg als Chauffeur. „Ich hatte in der Vergangenheit schon einige Male die Gelegenheit, ein DTM-Auto zu fahren“, sagt Rosberg. „Dieses spezielle Gefühl einem Fan näherzubringen, wird ein großer Spaß für uns beide. Ich schaue sehr gern bei der DTM vorbei, denn ich habe hier schon zusammen mit meinem Vater tolle Momente erlebt.“ Keke Rosberg, Formel-1-Weltmeister im Jahr 1982, fuhr Anfang der 90er in der DTM, Nico drückte zusammen mit der Mama in der Box die Daumen.

Nico Rosberg kennt die DTM außerdem aus seiner Zeit in der Formel 3 Euro Serie. In diesem Jahr fungiert er neben seinem Formel-1-Job als Mentor des Junior-Teams von Mercedes-Benz in der DTM. Mit einem Durchschnittsalter von 23 Jahren bringen die Stuttgarter in dieser Saison das jüngste Fahrerteam aller drei in der DTM engagierten Hersteller an den Start, allein Gary Paffett steht im Kader der Stuttgarter für Routine.

Auch für die Medien nimmt sich Nico Rosberg Zeit: Am 5. Mai steht er ihnen um 10:00 Uhr im Baden-Württemberg Center bei einer Pressekonferenz Rede und Antwort, gemeinsam mit den Mercedes-Junioren Daniel Juncadella, Roberto Merhi, Christian Vietoris, Pascal Wehrlein und Robert Wickens.

Vorfreude, Aufregung, Kribbeln – Stimmen und Fakten zum Saisonauftakt
Audi-Speerspitze Timo Scheider ist der einzige Pilot im 22-köpfigen Starterfeld, der schon beim DTM-Comeback im Jahr 2000 am Start war. Der DTM-Champion von 2008 und 2009 hat trotz seiner inzwischen 34 Jahre keinen Funken seiner Leidenschaft verloren: „Bei mir ist das Kribbeln im Bauch schon sehr deutlich vorhanden. Die Vorfreude auf das erste Rennen ist groß.“

Jamie Green feierte in Hockenheim schon sieben Mal auf dem Podium, zwei Mal stand er dabei als Sieger ganz oben. Dennoch fühlt er sich diesmal als „Greenhorn“: Nach acht Jahren in Diensten von Mercedes-Benz wechselte der 30-Jährige zu Audi. „Für mich ist das Auftaktrennen der Beginn eines neuen Lebensabschnitts“, sagt der Brite. „Ein rot-silberner Overall, ein Auto in Red-Bull-Farben, jede Menge Ringe – alles ist sehr aufregend für mich. Das erste Rennen wird der bisherige Höhepunkt dieser Phase sein. Ich freue mich sehr darauf und bin gespannt zu sehen, wo wir stehen.“ 

Einen coolen Auftritt hat der jüngste Audi-Pilot in Hockenheim: Der 22-jährige Franzose Adrien Tambay, Sohn des ehemaligen Formel-1-Rennfahrers Patrick Tambay, wirbt auf seinem Overall und seinem Audi RS 5 DTM für den Actionstreifen „Iron Man 3“ mit Robert Downey Jr. und Gwyneth Paltrow, der ab dem 1. Mai in den Kinos zu sehen ist. 

Für BMW ist Hockenheim ein gutes Pflaster. Auf keiner anderen Strecke haben die Münchener im Rahmen der DTM so viele Siege errungen. Insgesamt elf Mal überquerte ein BMW-Fahrer bis dato die Ziellinie im Motodrom als Sieger – zuletzt beim Saisonfinale 2012. Mit dem Triumph im BMW M3 DTM sicherte sich Bruno Spengler erstmals in seiner DTM Karriere den Titel. „Für mich wird das Auftaktrennen sehr emotional. Ich bin hoch motiviert und will beweisen, dass ich ein würdiger Champion bin“, sagt der Kanadier: „Hockenheim ist eine der Strecken im DTM-Kalender, die mir am besten gefällt. Es macht immer unheimlich viel Spaß, dort zu fahren. Am meisten freue ich mich auf das Wiedersehen mit den Fans.“

Für Timo Glock beginnt in Hockenheim ein neuer Lebensabschnitt. „Das erste Rennen in der DTM für BMW vor vollen Tribünen wird sicher ein absolutes Highlight in meiner Karriere“, sagt der ehemalige Formel-1-Pilot, der aus dem nicht weit entfernten Odenwald stammt: „Unser Ziel lautet: Erfahrung sammeln und lernen. Und darauf freue ich mich.“

Das absolute Küken der DTM ist Pascal Wehrlein. Am Renntag ist er 18 Jahre und 188 Tage alt und damit der jüngste Fahrer in der DTM-Geschichte. Sprüche klopfen kann der Teenager aus Sigmaringen, der mehr als 13 Jahre jünger ist als Markenkollege Gary Paffett, aber schon wie ein alter Hase. „Ich will viel und schnell von Gary lernen – um ihn recht bald ärgern zu können“, sagt Wehrlein, der ein DTM Mercedes AMG C-Coupé steuert.

Vorverkauf läuft noch bis zum 2. Mai
Der Countdown ist fast heruntergezählt. Noch bis zum 2. Mai kann man die preisgünstigeren Vorverkaufstickets über vielfältige Wege erwerben: über die DTM-Ticket-Hotline unter 01805/72 30 00 (14 Ct./min., Mobilfunkhöchstpreis 42 Ct./min) oder die Ticket-Hotline des Hockenheimrings unter 06205/95 02 22. Außerdem im Internet über die offiziellen Websites www.dtm.com und www.hockenheimring.net sowie über alle Vorverkaufsstellen von CTS Eventim.
Das neu eingeführte Verfahren Print@Home erlaubt es über www.dtm.com zudem, sich die Tickets daheim ausdrucken zu lassen. Ab Freitag, 3. Mai, sind ab 12:30 Uhr die Tageskassen am Hockenheimring geöffnet.