Circuit-News

Drei IDM Klassen suchen ihren Meister in Hockenheim

10.09.2012 Kategorie: Superbike*IDM

Seit vielen Jahren gehört die Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft (IDM) zu den besten und bedeutendsten nationalen Motorradrennserien in Europa. Namhafte Rennfahrer sind hier genauso zu erleben, wie die Stars von morgen. Mit Jörg Teuchert, dem Australier Karl Muggeridge sowie der Sidecar-Paarung Pekka Päivärinta/Adolf Hänni sind in der IDM sogar einige Ex-bzw. amtierende Weltmeister am Start beim Finale in Hockenheim. Umgekehrt belegen Namen der aktuellen WM-Piloten, wie Stefan Bradl, Sandro Cortese, Jonas Folger, Marcel Schrötter, Max Neukirchner, Mika Kallio, Thomas Lüthi, Dominique Aegerter, Randy Krummenacher, sowie Toni Finsterbusch und Jack Miller, dass die IDM ein adäquates Sprungbrett in die Motorrad-Weltmeisterschaft ist. 

Neben der reinen Rennaction bieten die stets gut besuchten IDM Veranstaltungen mit Stuntshows, den Mitfahrgelegenheiten auf dem Doppelsitzer-Rennmotorrad bzw. im Sidecar und offene Fahrerlagermit Industriepark sowie der Pitwalk und fette Rennpartys mit Fahrerpräsentationen ein ebenso attraktives Rahmenprogramm auf und neben der Rennstrecke. Neu hinzugekommen ist in diesem Jahr die von den Herstellern BMW, Honda und Suzuki angebotene Möglichkeit von kostenlosen Probefahrten der neusten Modelle.

IDM SUPERBIKE
Die Top-Klasse der IDM ist die IDM SUPERBIKE. Hier gehen die mit bis zu 1.000 bzw. 1.200 ccm hubraumstärksten und somit schnellsten und soundgewaltigsten Motorräder an den Start. Wie immer war der Kreis der Titelanwärter vorm Saisonbeginn groß. Inzwischen muss man dem amtierenden Vizemeister Michael Ranseder (AUT; BMW), Erwan Nigon (FRA, BMW), und Jörg Teuchert (GER, BMW), die größten Chancen einräumen, doch auch Gareth Jones (AUS; BMW), und Matej Smrz (CZE, Yamaha), Troy Herfoss (AUS, BMW) und der Champion von 2010 Karl Muggeridge (AUS, Honda) geben sich längst nicht geschlagen. Dario Giuseppetti (GER, Ducati) und Roland Resch (AUT, Suzuki) sorgen zudem für eine größtmögliche Markenvielfallt. Ein toller Farbtupfer im Feld ist die Powerlady und letztjährige Vizemeisterin im Yamaha-Cup Lucy Glöckner (GER; BMW).Punktestand nach 14 von 16 Läufen: 1. Michael Ranseder, 225 Punkte. 2. Erwan Nigon, 217 Punkte. 3. Jörg Teuchert, 202 Punkte, 4. Gareth Jones, 168 Punkte.

IDM Supersport
Mit ganz ähnlichen technischen Parametern, jedoch mit 600 ccm Hubraum, wird in der IDM Supersport gefahren. Mit Kawasaki engagiert sich hier ein weiterer Hersteller in der IDM. 2011 erlebten wir in dieser Klasse einen extrem spannenden Dreikampf um den Titel, den sich schließlich Jesco Günter sicherte. Im Finale in Hockenheim werden bei zwei Rennen 50 Punkte vergeben, da rechnen sich noch einige Piloten ihre Chancen aus. Die IDM Supersport geht in die heiße Phase. Vor dem Finale in Hockenheim ist bereits eine kleine Vorentscheidung im Kampf um den Titel gefallen. Am Sachsenring gewann Tatu Lausletho (FIN) und David Liortner (AUT, beide Yamaha), jeweils ein Rennen und Lausletho konnte seine Führung in der Gesamtwertung ausbauen. Punktestand nach 14 von 16 Läufen: 1. Tatu Lauletho 247 Punkte, 2. Daniel Sutter (SUI, Kawasaki) 215 Punkte, 3. David Liortner 192 Punkte.

IDM 125 / Moto3
Viele der heutigen internationalen Spitzenfahrer haben früher in der IDM 125 schon die motorsportliche Schulbank gedrückt, was viele bereits aufgeführte Namen belegen. Seit Ende 2012 ist die Achtelliter-Zweitaktklasse in der Motorrad WM Geschichte. Grund für uns, in der IDM, parallel zu den 125ern, die neue Moto3 mit 250er-Viertaktern einzuführen. Der direkte Vergleich sorgt mit Sicherheit für reichlich Spannung. Punktestand IDM 125 nach 14 von 16 Rennen, 1. Ladislav Chmelik (CZE ,Aprilia) 227 Punkte, 2. Florian Alt (GER,KTM), 225 Punkte, 3. Max Enderlein (GER,KTM), 203 Punkte. Punktestand IDM Moto3 nach 14 von 16 Rennen, 1. Luca Grünwald (GER; KTM) 250 Punkte, 2. Michael Eckelmaier (Gars a. Inn, Honda) 208 Punkte, 3. Bryan Schouten (NED, Honda) 207 Punkte.

IDM Sidecar:
Dreiradaction und echte Teamarbeit bietet die IDM Sidecar. Zwei Mann auf einem unorthodoxen Motorrad mit Beiwagen und artistische Bewegungen der Co-Piloten machen diese Klasse ebenfalls zu etwas besonderem. Pekka Päivärinta und Adolf Hänni (FIN/SUI) haben sich am Sachsenring mit einem Sieg den IDM Sidecar Titel vorzeitig gesichert und damit erfolgreich verteidigt. In einem außergewöhnlich spannenden Rennen kämpften Päivärinta / Hänni und Hock / Becker (GER) bis zur Ziellinie. In der Gesamtwertung nach sieben von acht Rennen liegt Päivärinta / Hänni (FIN/SUI) uneinholbar mit maximalen 175 Punkten auf Platz eins, vor Kurt Hock / Enrico Becker (GER) 140 Punkte, 3. Ketzer / Riock (GER) 94 Punkte.

Die Motoren brummen am Freitag 14. September. ab 9 Uhr,, am Samstag 15. September, ebenfalls um 9 Uhr und am Rennsonntag 16 September ab 9 Uhr auf dem Grand Prix Kurs (Variante 2 = 3,692 Kilometer). An den Start gehen die Klassen IDM SUPERBIKE, IDM Supersport, IDM 125, Moto3 IDM Sidecar. Die vier Meisterschaftsklassen werden begleitet von den Serien-Cups Yamaha-R6-Dunlop-Cup, und den ADAC Junior Cup.

Ein Pitwalk am Sonntag mit Mitfahrgelegenheiten und einer Motorrad Stunt-Show sorgen für Unterhaltung. Im Fahrerlager kann man Rennsport-Atmosphäre pur schnuppern und den Teams beim Schrauben an den schnellen Maschinen über die Schultern schauen.

Information: Veranstalter ist der Badische Motorsport Club (BMC)
Hockenheim E-Mail: bmc@hockenheimring.de, Telefon: 06205/101816
www.bmc-hockenheim.de / www.idm.de
Kartenhotline: 06205/950-222
IDM – Ticketpreise für das BMC “Wilhelm-Herz-Memorial“
Freitag ist der Eintritt frei, Samstag 20,- €, Sonntag 30,- €, Wochenende 35,- €.
Kinder bis 12 in Begleitung Erwachsener haben freien Eintritt.