Circuit-News

BMC veranstaltet Kinderferienprogramm im Motodrom

28.08.2017 Kategorie: Hockenheimring

Es war ein heißer Tag beim diesjährigen Kinderferienprogramm. Der Badische Motorsport Club (BMC Hockenheim) hatte letzte Woche 28 Hockenheimer Ferienkinder im Alter vom 6 bis 11 Jahren im Motodrom zu Gast.
Zuerst wurden die Kinder in zwei Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe drehte auf der Kartbahn mit einem Kettcar ihre Runden. Es gab eine Einführungsrunde, dann wurde die Zeit genommen. So wurde der Schnellste unter allen Teilnehmern ermittelt. Die ersten schnellsten drei Kinder bekamen vom BMC ein T-Shirt. Alle teilnehmenden Kinder bekamen eine Urkunde, eine Mütze und je einen Rucksack. Die erste Gruppe marschierte zu Fuß in die Race Control. Da kam gleich die Frage auf, warum es so viele Fernseher gibt. Die sind da, um die Rennstrecke genau im Auge zu behalten, falls Unfälle geschehen sollten. Sportwartin Sarah Würges erklärte den Jungs und Mädels die einzelnen Flaggensignale. Nun durften sie sich auf das Siegerpodest stellen und sich fühlen wie Michael Schumacher oder Nico Rosberg. Dann ging der Fußmarsch weiter in das Motor-Sport-Museum. Die Gruppen gingen dann durch das Fahrerlager zum Medical Center. Dort wurden sie vom Mitarbeiter des Deutsche Roten Kreuz (DRK) Thomas Nies empfangen. Dort wiederum wurden die Ferienkinder in drei Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe ging in die Räumlichkeiten des Medical Centers, die zweite Gruppe durften in einen bereitgestellten Rettungswagen (RTW) besichtigen, dabei erklärte Niels Vogelsang die wichtigsten Funktionen. Die dritte Gruppe freute sich über die eigentliche Überraschung des Tages: Es stand ein Rettungshubschrauber des ADAC auf dem Landeplatz, der gelbe Christoph. Die Augen der überraschten Kinder wurden immer größer, denn der Pilot Rüdiger Neu erklärte alle Funktionen um und im Rettungshubschrauber. Er bat alle Kinder einmal im Cockpit Platz zu nehmen. Denn wann bekommt man solch eine Gelegenheit geboten. Die zweite Gruppe war jetzt dran am Tret-Kart fahren und die andere Gruppe besichtigte die Race Control und das Museum am Hockenheimring. Für Verpflegung und Getränke wurde zwischenzeitlich gesorgt. Die neun Helfer des BMC bemühten sich, dass alles reibungslos verlief und die Jungs und Mädels einen unvergessenen Tag im Motodrom beim BMC und der Hockenheim-Ring GmbH einmal ganz ohne Eltern genießen konnten.

Text und Fotos: Franz Hoffmann