Circuit-News

BMC Begehung - 90 Sportwarte zu Fuß um den Grand-Prix-Kurs

22.01.2018 Kategorie: Hockenheimring

Es war kalt, aber 90 Sportwarte des Badischen Motorsport Clubs (BMC) Hockenheim ließen sich nicht davon abhalten, einmal zu Fuß, um die Rennstrecke zu gehen. Das neue Jahr hat kaum begonnen, schon sind die Sportwarte des BMC bei der Vorbereitung für die anstehende Motorsport Saison 2018. Daher trafen sich die Sportwarte im alten Fahrerlager in der ehemaligen Fahrzeugabnahme. Bei der Boxenausfahrt war der nächste Treffpunkt, da begrüßte Präsident Jörg Bensemann die Sportwarte und wünschte allen viel Erfolg im neuen Jahr. Bei der traditionellen Begehung waren auch BMC-Sportleiter Marcel Fitterer, BMC-Schriftführer Herbert Degenhard, Jochen Nerpel (Technik und Bauten), Streckenmeister Michael Vogel und Frank Joa (Race Control). Dann ging es zu Fuß über den Hockenheimring, dies ist nur in den Wintermonaten möglich, da der Rennbetrieb eine Pause hat. Sinn und Zweck der traditionellen „Begehung“ ist die Festlegung der zahlreichen Standorte, sowie deren Sicherheitsanforderungen für die Sportwarte, Fahrer und Zuschauer an und um die Rennstrecke. Die Sicherheit für den Motorsport steht an erster Stelle. Es ging weiter in Richtung Parabolika direkt zur Spitzkehre, danach wieder zurück in Richtung Mercedes-Tribüne. In Abschnitt 35 A war eine kleine Kaffee- oder Glühweinpause organisiert, die bei der Kälte sehr guttat. Neben der Mercedestribüne wurde das Erinnerungs-Foto aller Teilnehmer geschossen, ehe der Fußmarsch in Richtung Motodrom über die Sachs-Kurve fortgesetzt wurde. Während der Begehung wurden auch die Streckenhäuschen geprüft, ob sie den Winter durchstehen werden, sodass sie zum Saisonstart einsatzfähig sind. Es ging an der Südtribüne vorbei zurück zum Ausgangspunkt Ernst-Wilhelm-Sachs-Haus, womit die 4,574 Kilometer geschafft waren. In diesem Jahr verlief alles ohne Beanstandungen und alle waren mit der diesjährigen Begehung sehr zufrieden.

Text und Fotos: Franz Hoffmann (BMC)