Circuit-News

ADAC Masters Weekend vom 28.-30. Mai 2010

28.05.2010 Kategorie: ADAC GT Masters

Das ADAC Masters Weekend in Hockenheim vom 28. bis 30. Mai 2010 sollte sich kein Motorsportfan entgehen lassen. Der Veranstalter MSC Weingarten hat erneut ein attraktives Paket geschürt. 6 Rennserien, Stars und Nachwuchstalente, Spannung pur, Abwechslung und volles Programm, 3 Tage am Stück. Aber das Beste ist sicher, dass es auch 2010 wieder gelungen ist, den Zuschauern den Eintritt zu den geöffneten Tribünen kostenlos zu ermöglichen. Lediglich das noch intensivere Erlebnis Fahrerlager kostet 10 Euro. Hier treffen Fans auf Rennlegenden wie Klaus Ludwig oder Hans-Joachim Stuck.

Die Zuschauer erwarten sechs völlig unterschiedliche Rennserien. Die Mini-Challenge bildet den Einstieg. Die Formel Masters ADAC, der ATS Formel 3-Cup und als Formel-Highlight die britische Formel 3 sind bekannt für spannende Rad an Rad- Duelle. Dem Straßenauto aus dem Gesicht geschnitten und doch Tourenwagen pur, so überzeugen die Procar-Rennfahrzeuge. Diese werden von den GT Fahrzeugen in jeder Hinsicht nochmals übertroffen. Diese wunderschönen Boliden, die auch das GT 3 Meisterschafts-Prädikat des DMSB erhalten, sind ein akustischer und optischer Leckerbissen. Audi R8 LMS - der spektakuläre und erfolgreiche Ingolstädter will ebenso wie seine Konkurrenz aus den Rennställen Ascari, Corvette, Ford GT, Ferrari, Lamborghini und Porsche im Kampf um Sekundenbruchteile die Nase vorne halten. Zwei einstündige Rennen werden beim ADAC GT Masters ausgetragen. Am Steuer der rund 500 PS starken und 300 km/h schnellen Boliden wechseln sich ehemalige Formel-1-Piloten mit ambitionierten Amateuren oder auch Ex-DTM-Piloten mit jungen Talenten ab.

Im deutschen Tourenwagensport ist die Procar-Serie die professionelle Bühne für ambitionierte Privatteams. Große Markenvielfalt, hohe Leistungsdichte und Tür-an-Tür-Duelle sind in den drei Divisionen zu erwarten. Die internationale britische Formel 3-Meisterschaft gilt als eine der weltweit wichtigsten Formel 3-Serien. Aus keiner anderen Rennserie sind so viele Formel 1-Sieger und Weltmeister oder erfolgreiche Fahrer anderer bedeutender Serien hervorgegangen. Fahrkönnen, Konstruktion und Teamleistung stehen im Mittelpunkt. Alle Teilnehmer starten mit identischen Reifen, ähnlicher Motorleistung (ca. 210 PS) und wenig aerodynamischen Anpressdruck. Im ATS Formel 3-Cup, seit 1975 Deutschlands höchste Formel-Serie, bereiten sich 20 Starter für eine spätere Karriere vor, wie schon Michael Schumacher, der nach dem Titelgewinn 1990 von hier durchstartete. Die dominierenden Motorlieferanten Mercedes und Volkswagen kämpfen um den Titel, der je Wochenende mit 2 Rennen á 30 Minuten ausgetragen werden. Timo Glock, Nico Rosberg, Ralf Schumacher, Adrian Sutil oder Sebastian Vettel haben es aus den ADAC-Nachwuchsserien bis zur Formel 1 geschafft. Der ADAC betreibt seit 1991 die Formel-Nachwuchsförderung, seit 2008 mit der ADAC Formel Masters.

Alle Zuschauer können sich auf ein spannendes ADAC Masters-Weekend mit erstklassigem Motorsport – von Formelfahrzeugen bis Tourenwagen –, vielen Rookies und Automobilmarken auf dem Hockenheimring freuen.

Mehr Informationen finden Sie unter www.gp-weingarten.de