Circuit-News

ADAC Masters Weekend Hockenheim

14.09.2011 Kategorie: ADAC GT Masters

Motorsport-Festival beim Saisonabschluss vom 30.09. - 02.10. 2011
Spannendes Finale auf dem Hockenheimring erwartet

Auch im dritten Jahr der Durchführung erfreuen sich die Rennen des ADAC Masters Weekend eines zunehmenden Publikumsinteresses. Nachdem Erstmals in diesem Jahr das europäische Ausland, mit Läufen in Belgien, Österreich und den Niederlanden erobert wurden, kehrt das ADAC Masters Weekend zum letzten Lauf in das badische Motodrom auf den Hockenheimring zurück.

Bei den bisherigen Veranstaltungen unter anderem am Nürburgring, in Oschersleben oder zuletzt am Lausitzring kamen bis zu 40000 Zuschauer an die Piste. Für das Saison-Finale, dem „Großen Preis von Weingarten“ vom 30.9. bis 2.10. hat Organisationsleiter Jürgen Fabry neben den vier Stammserien des ADAC Masters Weekend auch zwei Gastserien, die MINI Challenge und die Lamborghini Super Trofeo an den Hockenheimring bringen können. Es stehen also insge-samt 14 Rennen in sechs Rennserien im Programm.

Hauptattraktion des ADAC Masters Weekend sind die zwei Rennen der ADAC GT Masters, der „Liga der Traumsportwagen“. Es ist auch dieses Jahr Anziehungspunkt für viele prominente Starter: Johannes und Ferdinand Stuck, die Söhne der bayerischen Rennlegende Hans Joachim Stuck sind auf einem Lamborghini des Teams Reiter Engineering im Rennen. Und Sven Hannawald teilt dieses Jahr das Cockpit seiner Chevrolet Corvette mit dem Ex-Formel 1 Fahrer Heinz Harald Frentzen.

Ein Starterfeld von rund 40 Supersportwagen nach GT3-Reglement, darunter Audi R8 LMS, BMW Alpina B6, Corvette Z06, Dodge Viper, Ferrari 458, Lamborghini Gallardo und Porsche 997 GT3 R zeigt deutlich, welches Potenzial in dieser Rennserie steckt. Der erste Einsatz des spektakulären „Flügeltürers“ Mercedes SLS AMG wurde dieses Jahr mit Spannung erwartet, weckt dieses Fahrzeug doch einige Erinnerungen an den legendären Mercedes 300 SL. Und er konnte auch gleich in seiner Debüt-Saison mit zwei Gesamtsiegen, zuletzt im 2. Rennen auf dem Lausitzring sein Potential zeigen. Mit Jens Klingmann / Leimen, Andreas Wirth / Waghäusel und Swen Dolenc / Maulbronn spielen auch bekannte Namen aus Baden bei der Vergabe der Meisterschaftspunkte mit. So hat Swen Dolenc am vergangenen Wochenende die Führung in der Amateur-Meisterschaft übernehmen können und gehört klar zu den Favoriten auf den Titel.

Im Gesamtklassement liegen Dino Lunardi und Alexandros Margaritis auf dem Alpina BMW vor den beiden Stuck-Brüdern auf Lamborghini an der Spitze. Noch gute Chancen auf die Meisterschaft haben die Drittplatzierten, Luca Ludwig und Christopher Mies, die mit einem Audi R8 LMS unterwegs sind.

Der ATS Formel-3-Cup ist für harte Positionskämpfe mit ca. 210 PS starken Monoposti bekannt. Hier zeigt sich, dass das ADAC Masters Weekend bereits zur Talentschmiede geworden ist, die ihre eigenen Favoriten heranzieht: Richie Stanaway, im letzten Jahr Gewinner der ADAC Formel Masters, hat mit zuletzt einem Sieg am Lausitzring den SONAX Rookie-Pokal vorzeitig gewonnen. In der Cup-Meisterschaft führt er mit 29 Punkten, hat aber den Däne Marco Sörensen im Nacken, gefolgt vom dem Österreicher Klaus Bachler auf Platz 3. Auch in der Trophy-Wertung ist die Titelfrage noch nicht entschieden. Maxim Travin führt mit 28 Punkten vor Luca Iannacone.

Als zweite Formel-Serie beim „Großen Preis von Weingarten“ starten die ca. 140 PS starken Rennwagen der ADAC Formel Masters. Diese Serie wird ihrem Charakter als Nachwuchs- und Aufsteigerserie mehr als gerecht und hat auch dieses Jahr wieder viele Erfolg versprechende Neueinsteiger in den Formelsport gelockt. Pascal Wehrlein führt derzeit die Wertung an, vor Emil Bernstorff und Sven Müller.

Bei den Tourenwagen der ADAC PROCAR dominiert in der Division 1 Johannes Leidinger (Nalbach) auf einem BMW 320 des Liqui Moly Team Engstler vor Jens Weimann, auch auf einem baugleichen BMW, eingesetzt von Thate Motorsport. Die Meisterschaft in der Division 2 mit Fahrzeugen bis 1600cm³ werden wohl Guido Thierfelder auf Peugeot 207 und Nils Mierschke auf einem Ford Fiesta ST unter sich ausmachen.

Schon in einer Woche findet der nächste Lauf in Assen in den Niederlanden statt. Dort wird sich zeigen, mit welchen Tabellenständen die einzelnen Serien in den Endlauf gehen, der beim „Großen Preis von Weingarten“ auf dem Hockenheim-ring vom 30.09.-2.10. stattfindet. Veranstalter ist der Motorsportclub Weingarten unter Leitung von Jürgen Fabry. Dabei liegt die Organisation in den bewährten Händen des Teams, das seine Kompetenz seit Jahren im Porsche Sports Cup, der DTM und in der FIA-GT- Weltmeisterschaft unter Beweis gestellt hat. Zuletzt waren sie auch sportlicher Ausrichter des ADAC Masters Weekends auf dem Red Bull Ring in Österreich.

Ein Gastspiel gibt beim „Großen Preis von Weingarten“ wie im vergangenen Jahr die MINI Challenge, bei der rund 20 Teilnehmer auf identischen Mini Cooper mit 210 PS gegeneinander antreten und in zwei Rennen um Punkte in ihrer eigenen Markenmeisterschaft kämpfen. Diese Serie erfreut sich bei vielen Fans besonderer Beliebtheit.
Und noch einen „Leckerbissen“ wird den Zuschauern am ersten Oktober-Wochenende präsentiert: Die Lamborghini Blancpain Super Trofeo, ein Markenpokal mit 15 identischen Lamborghini Gallardo im Renntrimm mit jeweils 570 PS treten gegeneinander an. Von Insidern mit dem inoffiziellen Titel „Schnellster Markenpokal der Welt“ versehen, bedarf dieses Sportwagenrennen der Superlative wohl kaum weiterer Beschreibung und Erklärungen.

Motorsportfreunde erwartet in Hockenheim ein Wochenende der Extraklasse und das zu fairen Preisen: 15,- Euro für das Tagesticket inkl. Zutritt zum Fahrerlager und zu allen geöffneten Tribünen sind ein familienfreundliches Angebot, Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre haben freien Eintritt in Begleitung eines zahlenden Erwachsenen.

Weitere Infos finden Sie hier...