Circuit-News

ADAC GT Masters-Saisonfinale mit großer Spannung erwartet

21.09.2016 Kategorie: ADAC GT Masters
ADAC GT Masters David Jahn (rechts) im Dreikampf um den Titel
ADAC GT Masters David Jahn (rechts) im Dreikampf um den Titel

 

  • Porsche-Pilot aus Speyer im Dreikampf um den Titel
  • Schumacher im Endspurt zum großen Finale

Eine spannende Saison des ADAC GT Masters neigt sich dem Ende entgegen. Die Motorsportfans sahen in der Jubiläumssaison 12 packende Rennen, sieben unterschiedliche Fahrer-Duos auf Platz eins und insgesamt 30 verschiedene Piloten, die auf dem Siegerehrungspodest jubeln durften. Vom 30. September bis 2. Oktober geht es für die „Liga der Supersportwagen“ beim Saisonfinale auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg in den Endspurt. Der Kampf um den Titel ist noch nicht entschieden, als Kontrahenten steigen Connor De Phillippi/Mies (Montaplast by Land-Motorsport), Daniel Keilwitz/Jules Gounon (Callaway Competition) und Lokalmatador David Jahn (KÜS TEAM75 Bernhard) in den Ring.

Nur einen Katzensprung entfernt von der Rennstrecke liegt Jahns Geburtsort Speyer. Über eine kurze Anreise zum Finale freuen sich auch Christer Jöns (Bentley Team ABT) aus Ingelheim, RWT Racing aus dem Odenwald und Car Collection Motorsport aus dem hessischen Walluf. Die Mannschaft von Callaway Competition aus Leingarten baut im Titelkampf ebenfalls auf kräftige Unterstützung aus der Region. Die Fans können sich auf spannende Fights um wertvolle Punkte und wichtige Podestplätze von gleich sechs Rennserien freuen. Zusätzlich zu ADAC GT Masters, ADAC Formel 4 und der ADAC TCR Germany bieten auch die Formel Renault 2.0 NEC, der Renault Clio Cup Central Europe und die Spezial Tourenwagen Trophy (STT) heiße Rennaction. Fans, die das Spektakel live erleben wollen, erhalten das Tagesticket (ohne Fahrerlagerzugang) ab 20 Euro, das Wochenendticket (mit Fahrerlagerzugang) ab 30 Euro vergünstigt im Vorverkauf.

Porsche-Pilot aus Speyer im Dreikampf um den Titel
David Jahn, gebürtig aus Speyer, und Porsche-Werksfahrer Kévin Estre (KÜS TEAM75 Bernhard) mauserten sich im Verlauf der zweiten Hälfte zum punktbesten Duo der aktuellen ADAC GT Masters-Saison. Aus drei Rennwochenenden nahmen die Piloten 100 Zähler mit und machten so innerhalb von 29 Tagen einen Satz von 16 auf 116 Punkte. Im Porsche 911 GT3 R waren sie jeweils in den Samstagsrennen auf dem Red Bull Ring in Österreich, auf dem Nürburgring und im niederländischen Zandvoort siegreich. Lokalmatador Jahn liegt vor dem alles entscheidenden „Großen Preis von Weingarten“ mit 116 Punkten auf Tabellenrang drei der Fahrerwertung. Estre, der aufgrund von Terminüberschneidungen erst am vierten Rennwochenende dazu gestoßen war, steht mit 100 Zählern auf Platz fünf. Für die Mannschaft von Sportwagen-Weltmeister Timo Bernhard ist es die erste
Saison in der „Liga der Supersportwagen“.

„Wenn wir als Team in Hockenheim genauso konzentriert weiterarbeiten wie bisher, dann können wir unsere starke Serie fortsetzen. Davon bin ich überzeugt. Noch sind 50 Punkte zu vergeben. Nichts ist unmöglich“, so Jahn. „Wir hatten bisher eine gute Saison, die letzten drei Rennen haben wir das Samstagsrennen gewonnen, was für mich sehr gut war. Ich freue mich besonders auf das Saisonfinale, weil es für mich sozusagen ein Heimspiel ist und auch viele Freunde und Fans vorbeikommen.“

Mit 30 bzw. 28 Punkten Vorsprung auf den Lokalmatador melden sich die Audi-Piloten und Tabellenführer Connor De Phillippi/Christopher Mies (beide 146 Punkte) sowie das Verfolger-Duo Daniel Keilwitz/Jules Gounon (beide 144 Punkte) auf der Corvette C7 GT3-R im Titelkampf zu Wort. Die beiden Kontrahenten-Teams trennen vor dem Finalwochenende nur zwei Zähler. Für den 27-jährigen Mies wäre es der erste Titel im ADAC GT Masters im fünften Anlauf. Der Audi-Pilot fuhr bereits in den Jahren 2009 bis 2011 sowie 2013 in der „Liga der Supersportwagen“. 2010 wurde er mit Abt Sportsline Vizemeister. Für seine konstante Leistung mit einem Sieg und fünf Podiumsplätzen wurde auch Teamkollege und Serienneuling De Phillippi mit dem Platz an der Tabellenspitze belohnt. Verfolger Daniel Keilwitz, der 2013 zusammen mit Diego Alessi den Fahrertitel geholt hatte, kann eine
beachtliche Statistik vorweisen: 100 Starts, sieben Pole-Positions und insgesamt 17 Siege gehen im ADAC GT Masters auf das Konto des heute 27-Jährigen. In der aktuellen Saison gewann der Deutsche an der Seite des Franzosen Gounon dreimal und das jeweils am Sonntag. Das verspricht auch in diesem Jahr Spannung bis zur letzten Minute.

Schumacher im Endspurt zum großen Finale
Titelaspirant Mick Schumacher (Prema Powerteam) blickt auf eine erfolgreiche zweite Saison in der ADAC Formel 4 zurück. Der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher konnte bislang vier Rennsiege auf seinem Konto verbuchen. Mit 285 Punkten liegt der 17-Jährige vor dem Saisonfinale auf Platz zwei – nur einer könnte ihm den Erfolg noch streitig machen: Tabellenführer Joey Mawson (Van Amersfoort Racing, 324 Punkte). Der Australier kommt mit 39 Zählern Vorsprung auf den Deutschen zum „Großen Preis von Weingarten“ und möchte in seiner zweiten Saison Nägel mit Köpfen machen. Aber auch Schumacher will sein zweites Jahr in der Highspeedschule mit dem Meisterpokal krönen. Dreimal 25 Punkte pro Rennsieg werden in Hockenheim noch vergeben – für den Zuschauer heißt das: Dreimal pure Formel-Action auf der 4,574 Kilometer langen GP-Strecke.

Weitere Informationen zum ADAC GT Masters finden Sie unter: www.adac-gt-masters.de